Newsletteranmeldung:

Glossar-Eintrag für

Luft-Wasser-Wärmepumpe

Begriff: Luft-Wasser-Wärmepumpe
Bedeutung:

Die Luft-Wasser-Wärmepumpe ist zusammen mit der Luft-Luft-Wärmepumpe in der Anschaffung die billigste Variante einer Wärmepumpe:

Beschreibung:

Gerät, das Wärme aus der Umgebungsluft oder der Gebäudeabluft auf ein höheres Temperaturniveau hebt und an das Heizungswasser einer Zentralheizung weitergibt.
Die Luft-Wasser-Wärmepumpe ist zusammen mit der Luft-Luft-Wärmepumpe in der Anschaffung die billigste Variante einer Wärmepumpe: Eine Erdsondenbohrung oder der Bau eines Grundwasserbrunnens entfallen hier, und es ist keine Genehmigung nötig. Bei angesaugter Umgebungsluft als Wärmequelle, die gerade in der Heizperiode meist eine niedrigere Temperatur hat als Erdreich oder Grundwasser, ist jedoch die Jahresarbeitszahl um durchschnittlich 0,6 niedriger – und damit der Stromverbrauch höher. Wird das System zusätzlich von Solarkollektoren unterstützt, ist dennoch eine Jahresarbeitszahl von etwa 3,5 erreichbar.

Ebenfalls hohe Jahresarbeitszahlen werden erreicht, wenn bei einer zentralen Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung Abluft als Wärmequelle verwendet werden kann, aus der bis zu 98 Prozent der Wärme zurückgewonnen wird. In diesem Fall wird das Gerät im Haus aufgestellt; ansonsten kann es auch komplett im Freien oder aufgeteilt in ein Außen- und ein Innengerät (Split-Wärmepumpe) installiert werden.

Zusätzlich zum Verdichter verursacht bei der Luft-Wasser-Wärmepumpe das Ansaugen der Umgebungsluft Geräusche, die in der Regel lauter sind als das Verdichtergeräusch. Eine Faustregel ist, dass große Geräte mit großem Ventilator und Wärmetauscher zwar teurer, aber auch leiser sind; bei ihnen strömt die Luft langsamer durch. Außerdem ist die Ausführung als Inverter-Wärmepumpe leiser – jedenfalls während der Zeit, in der die Verdichter-Drehzahl und damit auch die des Ventilators verringert ist („Nachtmodus“).

Billige Geräte sind unabhängig von der Nenn-Heizleistung meist lauter. Der Schallleistungspegel LWA muss auf dem Gerät angegeben sein; ein besonderes Problem kann jedoch tieffrequenter und Infraschall sein, dessen Anteil aus der LWA-Angabe nicht hervorgeht.

Neben der Raumheizung ist ein typischer Anwendungsfall die Warmwasserbereitung mit Hilfe der warmen Luft des Raumes, in dem die Luft-Wasser-Wärmepumpe steht – zum Beispiel eines Serverraums oder einer Backstube.

Englisch: air-water heat pump

Zur Glossar-Übersicht