Newsletteranmeldung:

PPAs

Kleine Photovoltaikanlage mit großer Zukunft

PPAs ermöglichen Erneuerbare-Energie-Projekte auch ohne staatliche Förderung. Foto: Erdgas Südwest

Erdgas Südwest betreibt im Gewerbegebiet Straßberg eine Photovoltaikanlage. In Zukunft könnten angesiedelte Unternehmen davon profitieren.

Die neue PV-Freiflächenanlage im interkommunalen Industrie- und Gewerbegebiet Vogelherd/Längenfeld in Straßberg misst gerade einmal 246 auf 21 Meter. 1.712 Module mit einer elektrischen Leistung von 720 Kilowatt peak produzieren mit Hilfe von Sonnenlicht rund 800.000 Kilowattstunden grünen Strom, die von Erdgas Südwest vollständig ins Stromnetz eingespeist werden.

Mit sogenannten PPA (Power Purchase Agreements) könnte die Anlage ein Zeichen für regionale Nachhaltigkeit setzen: PPA sind langfristige Verträge von Gewerbetreibenden mit Unternehmen, die Erneuerbare-Energie-Projekte auch ohne staatliche Förderung realisieren möchten. Unternehmen verpflichten sich langfristig zur Abnahme der regenerativen Energie und schaffen so auf Projektier- und Planungsseite die Sicherheit, dass die Kosten gedeckt werden, selbst wenn keine staatliche Förderung in Anspruch genommen werden kann. „In unserer Unternehmensstrategie sind Regionalität und Nachhaltigkeit tragende Säulen“, sagt Sandra Klingler, Nachhaltigkeitsmanagerin bei Erdgas Südwest. „Deswegen sind Konzepte wie PPA für uns auch so interessant: Wir erzeugen direkt vor Ort erneuerbaren Strom und liefern ihn ressourcen- und kostenschonend in die Nachbarschaft. Das ist nachhaltig und für Unternehmen und deren Kundinnen und Kunden immer wichtiger.“

Für Straßberg bieten PPAs eine Möglichkeit, den erneuerbaren Strom direkt von der Anlage in die Unternehmen zu liefern. Markus Zeiser, Bürgermeister von Straßberg und Vorsitzender des verpachtenden Zweckverbandes Interkommunales Industrie- und Gewerbegebiet Vogelherd/Längenfeld, ist von der Idee angetan: „Das Gewerbegebiet wächst seit vielen Jahren. Von Handwerksbetrieben über Küchenstudios bis zu Drogerieketten sind hier viele Firmen angesiedelt. Ich bin froh, dass wir mit der Verpachtung der Fläche dazu beitragen, dass vor Ort erneuerbare Energie erzeugt wird.“

Quelle: Erdgas Südwest / Delia Roscher

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.