Newsletteranmeldung:

Grüner Wasserstoff

Energie Steiermark setzt auf PEM-Elektrolyseur von H-TEC-SYSTEMS

Der PEM Elektrolyseur ME450/1400 wird zur Erzeugung von grünem Wasserstoff eingesetzt. Foto: H-TEC SYSTEMS

Im Rahmen des Forschungsprojekts „Renewable Gasfield“ setzt Energie Steiermark einen PEM-Elektrolyseur ME450/1400 der Firma H-TEC SYSTEMS zur Erzeugung von grünem Wasserstoff ein. Der emissionsfreie Energieträger soll direkt in Fahrzeugen verwendet und als grünes Gas in das Netz eingespeist werden.

Zudem findet der grüne Wasserstoff auch in der regionalen Industrie Anwendung. Ein Bergbauunternehmen aus der Region wird künftig bis zu 70 Tonnen Wasserstoff pro Jahr von der Anlage beziehen. So will das Unternehmen seine Produktion in Zukunft noch nachhaltiger machen. Der Elektrolyseur soll bereits Mitte des Jahres 2022 in Betrieb genommen werden.

Steirisches Vorzeigeprojekt „Renewable Gasfield“

Die Produktionsanlage „Renewable Gasfield“ wird unter der Projektleitung von E-Steiermark im südsteierischen Gabersdorf errichtet. Im Rahmen eines ganzheitlichen Power-to-Gas-Ansatzes wird erneuerbare Energie mithilfe von Elektrolyse in grünen Wasserstoff umgewandelt. Die Anlage wird an eine existierende Biogasanlage angeschlossen und mit einer neu errichteten Photovoltaikanlage gekoppelt. Dabei wird Wasser mittels des PEM-Elektrolyseurs ME450/1400 mit einer Nominalleistung von 1MW in Wasser- und Sauerstoff gespalten. Pro Tag werden so bis zu 450 kg Wasserstoff produziert. Der so erzeugte grüne Wasserstoff kommt anschließend als emissionsfreier Energieträger im Mobilitätssektor oder in der Industrie zum Einsatz.

Besonders hinsichtlich der Energiespeicherung ist der Power-to-Gas-Ansatz von Vorteil. Anders als bei herkömmlichen Batteriespeichern kann Wasserstoff problemlos und langfristig eingelagert werden. 

Ein weiteres Teilprojekt der Anlage ist die Einspeisung des Wasserstoffs in das Erdgas-Netz. Hierbei wird der Wasserstoff mit Rohbiogas aus der gekoppelten Biogasanlage vermischt, wodurch das hochwertige Methan CO2-neutral weiterverarbeitet und so in das Erdgas-Netz eingespeist werden kann. Mit dem so erzeugten grünen Erdgas können jährlich 60 Einfamilienhäuser versorgt werden.

Vielseitige Nutzung des Wasserstoffs

Kern des „Renewable Gasfield“ ist ein modulares und erweiterbares Energiekonzept. Geplant ist die Einspeisung des erzeugten Erdgases in das bestehende Netz sowie die Bereitstellung des Wasserstoffs über Trailerabfüllung. Damit können die Sektoren Haushalt, Industrie und Mobilität mit grünen Energieträgern versorgt werden.

„Die unterschiedlichen Einsatzbereiche, in denen der Wasserstoff in Gabersdorf genutzt wird, unterstreicht das Potenzial, welches grüner Wasserstoff für eine nachhaltige Energieversorgung hat. Auch für die Industrie ist Wasserstoff der Energieträger der Zukunft“, erklärt Frank Zimmermann, Sprecher der Geschäftsführung (CEO) der H-TEC SYSTEMS. „Wir freuen uns, mit unserer Technologie einen wesentlichen Baustein für den Ausbau der Sektorenkopplung und der Wasserstoffmobilität in Österreich zu liefern.“

Über H-TEC SYSTEMS

H-TEC SYSTEMS entwickelt und produziert innovative PEM-Elektrolyseure und Elektrolysestacks. Mit ihren Technologien wird grüner Wasserstoff wirtschaftlich, effizient und flexibel hergestellt. Die Spezialist*innen arbeiten an zwei Standorten in Deutschland für eine erfolgreiche Energiewende über alle Sektoren hinweg und gestalten als technologischer Vorreiter mit über zwanzig Jahren Erfahrung die Wasserstoffwirtschaft. Als Teil der MAN Energy Solutions Gruppe liefert H-TEC SYSTEMS die Schlüsseltechnologien für die Power-to-X-Wertschöpfungskette.

Quelle: H-TEC SYSTEMS / Delia Roscher

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.