Online-Angebot hilft bei der Klärung von Lüftungsfragen

VdZ startet OnlineCheck Wohnungslüftung

Dichte Gebäude erfordern häufig den Einbau einer kontrollierten Wohnungslüftung. © Vaillant

Ab sofort ist der neue und kostenfreie OnlineCheck Wohnungslüftung des Spitzenverbandes der Gebäudetechnik VdZ im Internet verfügbar. Damit könnten Eigentümer, Architekten und Planer nach nur wenigen Klicks herausfinden, ob eine lüftungstechnische Maßnahme in einer Wohnung oder einem Haus notwendig ist, so der Verband.

Kerstin Vogt, Geschäftsführerin der VdZ, sagt: „Gebäude sind bei heutiger Bauweise oder nach einer erfolgten Sanierung sehr luftdicht. Wird verbrauchte Raumluft nicht regelmäßig gegen Frischluft ausgetauscht, drohen unter anderem Feuchteschäden und Schimmelbildung, was negative Auswirkungen auf das Gebäude wie auf die Gesundheit der Bewohner haben kann. Die Frage, die sich Planer, Architekten und Eigentümer von Neubauten und gut sanierten Altbauten deshalb stellen sollten, lautet: ´Benötige ich eine Lüftungsanlage, ein Einzelraumgerät oder etwa Luftdurchlässe in der Fassade, damit der Luftaustausch gewährleistet ist?´ Mit unserem neuen, kostenlosen Tool, dem OnlineCheck Wohnungslüftung, erhalten Sie auf diese Frage eine direkte Antwort und können anschließend etwaige Maßnahmen in die Wege leiten“.

Beim OnlineCheck Wohnungslüftung wird rechnerisch überprüft, ob der Luftvolumenstrom durch Undichtigkeiten in der Gebäudehülle ausreichend ist, um den notwendigen Feuchteschutz in der Wohnung zu gewährleisten. Die Berechnung erfolgt auf Grundlage der Mitte Dezember 2019 überarbeiteten Wohnungslüftungsnorm DIN 1946-6. Diese Norm schreibt vor, wann ein Lüftungskonzept verpflichtend ist und wann nicht. Durch das Lüftungskonzept wird der in Gebäuden notwendige Luftaustausch kontrolliert.

Der OnlineCheck Wohnungslüftung wurde in Zusammenarbeit mit dem BDH – Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie, der HEA – Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung e.V., dem VfW – Bundesverband für Wohnungslüftung und dem ZVSHK – Zentralverband Sanitär Heizung Klima erarbeitet. Quelle: VdZ / sth

Anzeige
Can HECK Take the Heat? Der 1000 Grad Steinwolle-Brandtest!

Eine Schachtel Pralinen, ein 100 € Schein und ein Haus aus Steinwolle. Was ist nach 15 Minuten Feuer und fast 1000 Grad Celsius noch übrig? Wir haben es getestet! https://www.wall-systems.com

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (1)

  1. spiegel experimentelle wohnbauforschung aachen
    at 28.01.2020
    Wenn BDH und ZVSH bei EnBAUSA zum Online Lüftungscheck einladen - was kommt dabei wohl heraus? Zunächst braucht mann eine Heizung, was aber nicht stimmt! Zum effizienten Heizen braucht es auch keine Wärmepumpe, mit Sicherheit aber eine Lüftungsanlage mit effizienter Wärmerückgewinnung (WRG). Den Strom beziehen mann/frau aus erneuerbaren (!) Energiequellen z.B. von den Elektrizitätswerken Schönau (EWS) seit zwanzig Jahren! Dieses unkonventionelle EVU ist den Einheizern von HDI, HEA oder ZVSHK jedoch offenbar unbekannt (siehe Katalog).

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.