Überarbeitete DIN 1946-6 wird berücksichtigt

Tool zur Messung der Luftvolumenströme verbessert

Tool verbessert Messung von Luftströmen. © FGK

Der europäische Verband EVIA (European Ventilation Industry Association) hat in Zusammenarbeit mit dem Fachverband Gebäude-Klima (FGK) sein Tool zur Berechnung von Luftvolumenströmen durch In- und Exfiltration in Gebäuden optimiert. 

Dabei orientierten sich die Verbände an der Überarbeitung der DIN 1946-6, Lüftung im Wohnungsbau. Das Infiltrationstool ermöglicht Fachplanern die Berechnung von Luftvolumenströmen in einem Wohngebäude und gibt Hilfestellung für eine energetisch sinnvolle Planung.

Die Berechnung umfasst, unter Berücksichtigung der Einflussfaktoren Winddruck, thermischer Auftrieb und vorhandene raumlufttechnische Anlagen, sowohl die Luftvolumenströme zwischen den Räumen als die Luftvolumenströme nach außen. Um ein möglichst realistisches Ergebnis zu erhalten, berücksichtigt das EVIA-Tool die individuellen Randbedingungen (unter anderem Dichtigkeit und Öffnungen) des jeweiligen Gebäudes. Quelle: FGK / pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.