System ist modular erweiterbar

Smart Friends spricht jetzt auch mit Google

Schellenbergs Smart Home versteht jetzt auch Google. © Schellenberg

Integriert in das Smart-Home-System „Smart Friends“, lassen sich smarte Produkte von Schellenberg nun auch über Google Home per Sprache bedienen.

„Ok Google – guten Morgen“ – die Rollläden fahren hoch und das Licht geht an. Befehle wie dieser sind längst keine Zukunftsmusik mehr, sondern gehören zum smarten Zuhause der Gegenwart. Und das lässt sich mit überschaubarem Einsatz ganz einfach umsetzen. Seit kurzem unterstützt das Smart Friends-System die Sprachsteuerung von Google Home. Smart Friends ist eine Kooperation von Abus, Paulmann, Schellenberg und Steinel im Bereich Smart Home. Bei motorisierten Rollläden etwa bietet die mit Smart Friends kompatible Antriebstechnik von Schellenberg allen Heimwerkern eine smarte Lösung, die sich ein erweiterbares Smart Home wünschen. Insgesamt gibt es mittlerweile im Smart-Friends-System mehr als 100 kompatible Produkte aus den Bereichen Antriebs-, Licht-, Sicherheits- und Sensortechnik.

Wer möchte, dass Rollläden, Sicherheitslösungen, Beleuchtung und Co. nicht nur auf Tastendruck, sondern auch auf das eigene Wort reagieren, der findet die passende Lösung beispielsweise in der Kombination von Schellenberg-Antriebstechnik, der Smart Friends Box und einem Google Home-Sprachassistenten. Werden die  Produkte  in Smart Friends eingebunden, lassen sie sich komfortabel per App steuern, untereinander vernetzen und individuell automatisieren. Wird zusätzlich Google Home mit dem System verbunden, lassen sich diese Funktionen auch bequem per Sprachsteuerung ausführen. So können dann einzelne oder mehrere Geräte auf einmal per Sprachbefehl bedient werden. Letztere auch in sogenannten Szenen, also vorab definierten Aktionen verschiedener Produkte in Kombination

Ob es um die richtige Lichtstimmung im Wohnzimmer, die perfekte Temperatur im Badezimmer oder die der Sonneneinstrahlung angepasste Position der Rollläden geht: „Ok Google“, gefolgt von dem entsprechenden Sprachbefehl, sorgt genau dafür. Um Vielfalt und Zukunftssicherheit im Smart Home zu gewährleisten, spricht die Smart Friends Box viele Sprachen: Sie unterstützt zusätzlich zum Funk-Protokoll von Schellenberg auch die beiden weit verbreiteten Standards ZigBee und Z-Wave. Dies ermöglicht die nachträgliche Integration bereits installierter Smart Home-Technik und eine Kompatibilität zu vielen Lösungen anderer Anbieter smarter Haustechnik. Über ZigBee lassen sich so zum Beispiel Lichtprodukte von Ikea in das smarte Zuhause integrieren.

Was genau im Smart Home mittels Sprache gesteuert werden soll, legt der Nutzer für jedes Produkt einzeln fest. Damit behält er die volle Kontrolle. Sicherheitsprodukte sind dabei grundsätzlich nur eingeschränkt aktivierbar, sodass zum Beispiel ein Einbrecher den Funk-Sicherheits-Alarmgriff für Fenster nicht über Sprachsteuerung ausschalten kann. Ein weiteres Sicherheitsplus: die Verbindung von Google Home mit den smarten Antriebslösungen erfolgt über die Smart Friends Box – und diese sorgt mit einer eigenen Firewall für den Schutz der Daten. Quelle: Schellenberg / pgl

Anzeige
Can HECK Take the Heat? Der 1000 Grad Steinwolle-Brandtest!

Eine Schachtel Pralinen, ein 100 € Schein und ein Haus aus Steinwolle. Was ist nach 15 Minuten Feuer und fast 1000 Grad Celsius noch übrig? Wir haben es getestet! https://www.wall-systems.com

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.