Herstellererlöse in Österreich steigen besonders bei Produkten aus Aluminium

Nachfrage bei Lüftungskanälen wächst weiter

Der Aufschwung am Markt für Lüftungskanäle setzte sich in Österreich im vergangenen Jahr fort. Nennenswerten Zuwachse gab es lediglich bei Produkten aus Aluminium, zeigen Daten einer Marktstudie zu Lüftungskanälen des Marktforschungsinstituts Branchenradar.

Der Grund für den Anschub geht vom Nicht-Wohnbau aus. So wuchs der Markt  für Lüftungskanäle nach DIN 4102 (korrosionsbeständig und nicht brennbar) beständig weiter. Laut der Studie „Lüftungskanäle in Österreich 2020“ erhöhten sich die Herstellererlöse um 3,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 28,1 Millionen Euro. Die Wachstumsbeiträge kamen jedoch nahezu vollständig von Produkten aus Aluminium. Im Vergleich zu 2018 stieg der Umsatz um fast 13 Prozent auf knapp 5,8 Millionen Euro. Lüftungskanäle aus Stahlblech, Edelstahl und Kunststoff entwickelten sich indessen mehr oder weniger nur seitwärts.

 

Im laufenden Jahr ist allerdings infolge des zwischenzeitlichen Baustopps auf vielen Großbaustellen und der anhaltenden Restriktionen am Bau mit einer Umsatzdelle zu rechnen. Daher geht der Branchenradar von einem Rückgang von rund drei Prozent gegenüber dem Vorjahr aus. Im kommenden Jahr könnte sich der Markt dann knapp unter dem Niveau von 2019 konsolidieren. Quelle: Branchenradar / al

 

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.