Heizung und Warmwasser
Quelle: Pia Grund-Ludwig

Newsletteranmeldung:

Fraunhofer ISE: Wärmepumpen funktionieren unabhängig vom Alter der Gebäude

Vorteile lassen sich auch in Bestandsgebäuden nutzen

Wärmepumpen lassen sich auch in Bestandsgebäuden reibungslos nutzen, wie diese Luft-Wärmepumpe in einem teilsanierten Mehrfamilienhaus aus den 1960er Jahren, fand das Fraunhofer ISE in einem Feldtest heraus. © BWP

Wärmepumpen werden heutzutage laut Bundesverband Wärmepumpe in jedem dritten Neubau installiert. Doch auch in bestehenden Gebäuden ist der Einsatz der klimafreundlichen Heizungen lohnend. Dies ist das Ergebnis eines mehrjährigen Feldtests, den das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE) abgeschlossen hat.

Im vergangenen Jahr wurden laut ait-deutschland, das den Feldtest als Kooperationspartner unterstützt hat, 46 Prozent aller neuen Gebäude mit einer Wärmepumpe zum Heizen und zur Warmwasserbereitung ausgestattet. Dabei funktionieren Wärmepumpen auch in älteren Gebäuden zuverlässig, wie das Fraunhofer ISE jetzt festgestellt hat.

In dem Projekt "WPsmart im Bestand" untersuchten die Wissenschaftler 56 bestehende Gebäude mit Wärmepumpen. Das Ergebnis: "Die Wärmepumpen (…) liefern die gewünschte Wärme zuverlässig, es gab kaum Betriebsstörungen", so Marek Miara, Koordinator Wärmepumpen am Fraunhofer ISE. Hersteller und Installateure verfügten über das erforderliche Know-how, um die Geräte auch im Bestand richtig zu installieren und deren Regler korrekt zu parametrieren.

Der Feldtest bestätigte zudem: Die untersuchten Wärmepumpen heizen deutlich klimafreundlicher als fossile Heizsysteme. So verursachen sie laut Fraunhofer ISE um bis zu 57 Prozent weniger Kohlendioxid-Emissionen als dies bei Wärmeversorgung der gleichen Gebäude mit Gas-Brennwertheizungen der Fall wäre.

Das Alter des Gebäudes ist nach den Erkenntnissen der Wissenschaftler nicht relevant. Auch ein Umstieg auf Flächenheizsysteme sei nicht zwangsläufig erforderlich. So gibt es heute auf dem Markt Heizkörper, die bei gleichem Platzbedarf wesentlich niedrigere Heizkreistemperaturen benötigen. Das passt zu den Gegebenheiten einer Wärmepumpe.

"Der Gesamterfolg hängt von einer guten Planung und sorgfältigen Installation ab", resümiert Miara. Heizungsinstallateuren und Planern komme daher eine zentrale Rolle zu. Quelle: ait-deutschland / al

Anzeige
Can HECK Take the Heat? Der 1000 Grad Steinwolle-Brandtest!

Eine Schachtel Pralinen, ein 100 € Schein und ein Haus aus Steinwolle. Was ist nach 15 Minuten Feuer und fast 1000 Grad Celsius noch übrig? Wir haben es getestet! https://www.wall-systems.com

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.