Lösungen für kleinere Haushalte

Systemanbieter hat neue Solarpakete im Programm

Solarkollektoren in Aufdach-Montage. ©  Zewotherm

Zewotherm bietet Solarpakete für die Brauchwassererwärmung und Heizungsunterstützung von 2-4 beziehungsweise 4-7 Personenhaushalten an.

Solarpakete für die Brauchwassererwärmung und Heizungsunterstützung von 2-4 beziehungsweise 4-7 Personenhaushalten bietet Zewotherm, ein Systemanbieter für Fußbodenheizungen, an. Die Solarpakte sind wahlweise mit Flach- oder Röhrenkollektoren verfügbar.

Die beiden Sets mit Flachkollektoren sind für Anwendungen mit oder ohne Heizungsunterstützung geeignet. Das erste Komplettset Zewo Solar F2-300 beinhaltet zwei Flachkollektoren mit je 2,09 Quadratmetern und einer Bruttofläche von 4,09 Quadratmetern. Das größere Set Zewo F4-500 bietet vier Flachkollektoren mit einer Bruttofläche von 8,36 Quadratmetern, und eignet sich für Haushalte mit 4-7 Personen. Die Flachkollektoren sind mit Schwarzchrom beschichtete Kupferabsorber.

Die geprüfte Solarstation zur Warmwasserunterstützung besteht aus einer Solarpumpe, einer Sicherheitsgruppe, einem Entlüftungsrohr sowie dem vormontiertem Solarregler TDC3 inklusive verkabelter Temperaturfühler. Die notwendigen Sicherheitsarmaturen, Kugelhähne mit integriertem Sperrventil und Thermometer, Durchflussmesser, Füll- und Entleerhahn und Manometer sind ebenfalls installiert. Vervollständigt werden die Sets durch einen bivalenten Solarspeicher mit 300 bis 500 Litern, einem Membran-Druckausdehnungsgefäß, und dem benötigtem Verbindungsset für die Flachkollektoren. Alle Komponenten können auch einzeln bezogen werden.

Auch die Sets mit Vakuumröhrenkollektoren sind für Haushalte mit 2-4 beziehungsweise 4-7 Personen ausgelegt. Das Herz aller drei Systeme ist ein Vakuumröhrenkollektor mit einer Bruttofläche von je 3,66 Quadratmetern und einem Ertragsnachweis von über 525 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr.

Geliefert werden jeweils ein, zwei oder drei Kollektoren je Set. Die drei Solarpakete R2-300, R4-500 und R5-800 können auch erst auf dem Dach zusammengebaut werden. Kräne oder Aufzüge sind dann nicht notwendig. Es kann zwischen Aufdach-, Fassadenmontage oder Freiaufstellung gewählt werden. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.