Heizung und Warmwasser
Quelle: Pia Grund-Ludwig

Newsletteranmeldung:

Kältemittel

Monoblock-Geräte mit umweltfreundlichem Kältemittel

Die neue Monoblock-Produktlinie von Zanotti umfasst fünf unterschiedliche Modelle für die häufigsten Anwendungserfordernisse. © Daikin

Als erster Hersteller bietet Zanotti, das italienische Tochterunternehmen von Daikin, eine Produktlinie von Monoblock-Geräten mit dem umweltfreundlichen A2L-Kältemittel R-455A an.

Das verwendete Kältemittel hat einen Global-Warming-Potential-Wert von unter 150. Somit können diese neuen stationären Gewerbekälteanlagen die seit 2020 in Europa verbotenen Produkte mit Kältemittel R-404A ersetzen. Die kompakten Monoblock-Anlagen für Kühlräume zur Wandmontage sind eine einfach zu installierende und leistungsstarke Alternative, die die Vorschriften der F-Gase-Verordnung auch in den kommenden Jahren erfüllen wird. Die Produktlinie umfasst derzeit fünf unterschiedliche Monoblock-Modelle für die häufigsten Anwendungserfordernisse, davon drei für die Normalkühlung und zwei für die Tieftemperaturkühlung.

Die neue Produktlinie für Gewerbekälte umfasst fünf Monoblock-Anlagen für die Wandmontage. Die Gehäusemaße der neuen Monoblocks sind baugleich zu den Vorgängerversionen auf Basis von Kältemittel R-404A, was den Austausch alter Geräte erleichtert. Trotz ihrer kompakten Größe erweisen sich die Monoblock-Geräte, bei denen der gesamte Kühlprozess innerhalb einer Einheit stattfindet, als vielseitig und energieeffizient, selbst in kleinen Räumen. Bei allen Gewerbekälteanforderungen bieten sie eine im Vergleich zu den Vorgängermodellen höhere Leistung. Da der komplette Kältekreis in dem Gerät integriert ist, benötigt der Installateur keinen Kälteschein für den Einbau. Da R-455A zur Kategorie schwer entflammbarer Kältemittel (Klasse A2L) gehört, bietet es hohe Sicherheit beim Einsatz in der neuen Monoblock-Produktlinie. Die Kälteleistung und das mögliche Kühlraumvolumen entspricht in etwa dem herkömmlicher Kältemittel.

Im Inneren des Monoblocks ersetzt ein hermetischer Rotationsverdichter gekoppelt mit einer Flüssigkeitseinspritzung die Hubkolbenverdichter früherer Generationen. Dieser Verdichter-Typ ist mechanisch robuster, verbessert die Leistung und Zuverlässigkeit und gewährleistet geringere betriebliche Austrittstemperaturen sowie einen leiseren Betrieb. Das TXV (Thermostatisches Expansionsventil), das anstelle einer Kapillare verwendet wird, hält die Oberflächentemperatur in der gesamten Betriebsumgebung und über die Temperaturkurve hinweg stabil, was zu einer insgesamt verbesserten Leistung und Zuverlässigkeit führt. Durch die elektronische Steuereinheit mit einer Benutzeroberfläche an der Vorderseite der Geräte ist ein hoher Bedienungskomfort sichergestellt. Eventuelle Störungen werden durch Alarme signalisiert, die individuell programmiert werden können.

Quelle: Zanotti / Daikin / Delia Roscher

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.