Marke Rotex verschwindet vom Markt

ISH: Neue Daikin-Wärmepumpe liefert über 70 Grad Celsius

Die neue Daikin-Wärmepumpe wurde mit dem IF Design Award 2019 ausgezeichnet. © S.Thole

Daikin Airconditioning Deutschland und Rotex Heating Systems haben auf der ISH in Frankfurt ihre neue Strategie für den deutschen Markt vorgestellt. Künftig werden alle Produkte in Deutschland unter der Marke Daikin vertrieben, das Rotex-Vertriebsteam bleibt aber zunächst weiter für die Heizungsprodukte zuständig. Im Herbst kommt unter dem Namen Daikin Altherma 3 H HT eine Wärmepumpe auf den Markt, die ohne elektrischen Heizstab bis 70 °C Vorlauftemperatur liefern kann.

Die Kürzel H HT im Produktnamen stünden für "Heizung Hochtemperatur" berichtete Rotex-Geschäftsführer Georg Blümel bei der Produktvorstellung. Die Hochtemperatur-fähige Wärmepumpe sei die erste im Markt, die von vornherein für Heizungsanwendungen entwickelt worden sei. "Alle anderen Produkte sind quasi Abwandlungen aus der Kältetechnik."

Den COP-Wert der Anlage, der das Verhältnis zwischen Wärmeleistung und Stromverbrauch beschreibt, gibt Daikin mit "über 5" an. Das wäre ein hervorragender Wert. Allerdings macht der Hersteller keine Angaben dazu, bei welchem Temperaturniveau der Außenluft und für welche Vorlauftemperatur dieser Wert erzielt wird. Vermutlich gilt er für eine Außentemperatur über 0 °C  und eine Vorlauftemperatur von 35 °C. Bei einer Vorlauftemperatur von 70 °C liegt der Wert sehr wahrscheinlich einiges tiefer, ein Experte sprach gegenüber EnBauSa.de von "unter 2".

Mit nur 35 dB(A) (in drei Metern Abstand) sei die Altherma 3 H HT besonders geräuscharm, so der Hersteller. Dieser Wert werde erreicht durch geräuschentkoppelte Verdichter, eigens entwickelte Ventilatoren mit optimierten Schwingen und 3-fache Schalldämpfung. Anstelle von zwei Ventilatoren nutzt die neue Wärmepumpe ein größeres Rotorblatt, das sich langsamer dreht und dadurch eine bessere Luftzirkulation erreicht.

Das System sei insbesondere für die Renovierung sowie den Gasgeräte- und Ölgeräteaustausch mit einer hohen Leistungsabgabe geeignet. Ein weiteres Einsatzgebiet ist der Neubau größerer Einfamilienhäuser mit hohen Heizungsanforderungen ebenso wie kleinere Wohnanlagen. "Wir empfehlen, die Energiewende im Heizungskeller zu starten, was natülich nicht heißt, dass auf die Dämmung der Gebäudehülle verzichtet werden kann. Ein sinnvolles Maß an Dämmung sollte auf jeden Fall hinzu kommen", so Blümel im Gespräch mit EnBauSa.de.

Die Installation der Wärmepumpe sei dank Hydrosplit-Konzept einfach – auch für Installateure ohne Kälteschein: Das Kältemittel zirkuliert ausschließlich in der Wärmepumpe, die lediglich durch wasserseitige Verbindungen mit dem Innengerät verbunden ist.  

Die Daikin Altherma 3 H HT ist mit allen bekannten Innengeräten kompatibel, ob Wand- oder Standgerät.  Das System ist einfach erweiterbar mit Solar, Kaminöfen oder anderen Wärmeerzeugern ohne zusätzlichen Wasserspeicher.

Schon vor der offiziellen Markteinführung erhielt die Altherma 3 H HT den IF Design Award 2019. Das elegante Gehäuse (990 x 1270 x 460 mm) in Silber mit einem horizontalen schwarzen Frontgitter verleihe dem Außengerät eine edle Optik, so der Hersteller. Dadurch sei der Ventilator kaum sichtbar und die Wärmepumpe füge sich harmonisch in eine moderne Gebäudeoptik ein. Quelle: Rotex/Daikin/sth

 

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.