Dämmung

Zusammenführung von Innendämmsystemen

Das Knauf Rotkalk in-System bietet Dämmprofis und Sanierungsexperten leistungsfähige Innendämmlösungen aus einer Hand. Foto: Knauf

Zum Jahresbeginn hat Knauf die beiden mineralischen und kapillaraktiven Innendämmsysteme TecTem und Rotkalk in-System in einem gemeinsamen System zusammengeführt. Unter der einheitlichen Bezeichnung Rotkalk in-System erhalten Dämmprofis damit eine noch leistungsfähigere und vielseitiger einsetzbare Komplettlösung für die Innendämmung aus einer Hand. Das Rotkalk in-System wie auch das bis vor kurzem von Knauf Performance Materials vertriebene System TecTem sind leistungsfähige Innendämmlösungen, die seit vielen Jahren von Fachhandwerkern, Dämmspezialisten und Sanierungsprofis gleichermaßen geschätzt werden. Basis beider Systeme sind kapillaraktive Dämmelemente aus veredeltem Perlitgestein.

Die rein mineralischen und natürlichen Systeme sind diffusionsoffen und feuchteregulierend. In Kombination mit den guten energieeffizienten Eigenschaften des Dämmstoffs schaffen beide Lösungen beste Voraussetzungen für ein angenehmes und komfortables Wohnraumklima sowie einen wirksamen Wärmeschutz für Gebäude, die nicht von außen gedämmt werden können. Speziallösungen für die Schimmelprävention und die Sanierung von Fachwerkgebäuden bieten zusätzliche Möglichkeiten. Mit dem Jahreswechsel 2020/21 ist das komplette Innendämm-Sortiment künftig unter der gemeinsamen Bezeichnung Rotkalk in-System aus einer Hand über den Vertrieb der Knauf Gips KG erhältlich. Der bei Fachprofis bekannte Markenname TecTem bleibt in der Systembezeichnung der Komponenten erhalten. Die mineralische Dämmplatte aus Perlitgestein, Basis des Komplett-Systems, heißt jetzt Rotkalk in-Board 045 TecTem. Die hervorragenden Eigenschaften der Platte bleiben selbstverständlich erhalten. Sie wird in Dicken zwischen 50 und 160 mm angeboten, lässt sich einfach per Cutter oder Fuchsschwanz zuschneiden und ist nicht brennbar. Eine Dampfsperre ist nicht nötig. Für die Dämmung von Fenstern, Türen und flankierenden Bauteilen fungiert weiterhin die Rotkalk in-Laibungsplatte, die jetzt ebenfalls den Zusatz TecTem trägt. Ergänzt wird das System von den beiden Hochleistungsmörteln Rotkalk in-Klebemörtel TecTem und Rotkalk in-Füllmörtel TecTem.

Schimmelprävention und Fachwerksanierung inbegriffen

Mit dem auf die Innendämmung von Fachwerkfassaden abgestimmten Rotkalk in-System Historic beinhaltet das Sortiment eine komplette Systemlösung für die sichere Sanierung historischer Gebäude. Das bis Ende 2020 noch unter dem Namen TecTem Historic bekannte System ist diffusionsoffen, kapillaraktiv und besitzt eine hohe Dämmwirkung. Es besteht aus den aufeinander abgestimmten Systemkomponenten Rotkalk in-Board Historic 055, eine speziell für die Innendämmung von Fachwerkaußenwänden entwickelte Dämmplatte aus expandiertem Perliten, und den beiden mineralischen und lehmhaltigen Putzen Rotkalk in-Klebemörtel Historic und Rotkalk in-Grundputz Historic. Zum Schutz vor Schimmel sowie zur Schimmelsanierung hat sich das System TecTem Climaprotect bewährt. Die leistungsfähige Lösung ist jetzt ebenfalls ein Bestandteil des Rotkalk in-Systems. Die jetzt als Rotkalk in-Board Climaprotect erhältliche mineralische, diffusionsoffene und kapillaraktive Dämmplatte reguliert in hohem Maße den Feuchtegehalt der Luft und sorgt so für eine trockene Wandoberfläche. Mit dem pH-Wert 10 wirkt sie schimmelpilzhemmend. Die mit 25 sowie 30 mm besonders schlanke Platte beugt Schimmelpilzbildung aktiv vor. Sie bietet gute Dämmwerte und lässt sich einfach verarbeiten. Rotkalk in-Board Climaprotect kommt im System mit Rotkalk in-Klebemörtel TecTem und Rotkalk in-Füllmörtel TecTem zum Einsatz.

Quelle: Knauf / Wolfram Hülscher

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.