Bewerbungen sind noch bis Anfang Dezember möglich

Österreich vergibt Preis für nachhaltige Architektur

Im Rahmen der Klimaschutzinitiative klima:aktiv wird in Österreich zum zweiten Mal der Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit ausgeschrieben.

Im Rahmen der Klimaschutzinitiative klima:aktiv des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft wird in Österreich zum zweiten Mal der Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit ausgeschrieben. Die Einreichefrist läuft noch bis 4. Dezember 2009. Um den Staatspreis können sich die Errichter, Betreiber sowie die verantwortlichen Architekten und energietechnischen Planer des jeweils eingereichten Bauwerkes bewerben. 

Teilnehmen können Objekte, die zwischen Jahresanfang 2004 und Herbst 2009 errichtet oder saniert wurden. Zulässig sind alle Gebäudetypen und Nutzungsarten in den drei ausgeschriebenen Kategorien Neubau, Sanierung und im Ausland. Die Sanierung muss zum Zeitpunkt der Einreichung abgeschlossen sein. Bewertet werden architektonische Qualität und Qualität im Sinne der Nachhaltigkeit.

Als Staatspreisbeauftragter des Lebensministeriums wurde Architekt Professor Roland Gnaiger von der Kunstuniversität Linz bestellt, der die internationale Fachjury leiten wird. Die Abwicklung des Staatspreises für Architektur und Nachhaltigkeit läuft über die Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik, die auch als Einreichstelle fungiert. Die Verleihung der Preise und die Auszeichnung der nominierten Projekte nimmt Umweltminister Niki Berlakovich im Frühjahr 2010 in Kooperation mit den Architekturtagen vor. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.