Randnotiz: Tipp von Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar

Sonnenfinsternis: Smartphone ersetzt Schutzbrille

Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar hat einen Tipp, wie die Sonnenfinsternis ohne Schutzbrille verfolgt werden kann.

Wer heute noch auf die Suche nach einer geeigneten Brille geht, mit der die Sonnenfinsternis morgen gefahrlos beobachtet werden kann, hat in der Regel Pech. Die Schutzbrillen sind allerorten vergriffen. Der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar hat einen Tipp, wie das Spektakel dennoch verfolgt werden kann, berichten mehrere Tageszeitungen.

Yogeshwars Tipp: Einfach das Handy nehmen. Smartphone-Besitzer können sich mit dem Rücken Richtung Sonne stellen, die Front-Kamera anschalten und sich die Sonnenfinsternis ganz ohne Risiko für die Augen auf dem Handy ansehen – sogar mit der Option, näher heranzuzoomen. Und auch Handys ohne doppelte Kamera sind hilfreich. „Einfach das Licht ausschalten und den dunklen Handy-Bildschirm als Spiegel benutzen“, rät Yogeshwar.

Die Kamera-Variante stößt im Nezt auf Kritik: Die Sonne könnte gefährlich für die Kamera werden. Das gleißend helle Licht überfordere den Kameraverschluss und Sensor und führe zu irreparablen Beschädigungen. Quelle: Kölner-Stadt-Anzeiger / sth

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.