Ein- & Zweifamilienhäuser

Architekten, Berater und Handwerker können hier ihre Beispielprojekte einstellen. Bevorzugt aufgenommen werden Objekte mit guten energetischen Kennwerten. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an redaktion@enbausa.de.

Heizungstausch ohne Sanierungsaufwand

30 Jahre hatte die Ölheizung zuverlässig ihren Dienst getan. Doch dann war dem Ehepaar Braun das Risiko eines Ausfalls zu groß – eine neue, moderne Heizung musste in das 1973 erbaute Haus. Aufgrund der guten Erfahrungen ihres Sohnes mit einer Wärmepumpe, entschieden sie sich 2011 für den Einbau einer Sole/Wasser-Wärmepumpe. » mehr

Einfamilienhaus mit Holzfassade

Familie Hegele hat ihr ererbtes Zweifamilienhaus aus den 50ern zum Einfamilienhaus mit Holzfassade umgebaut. Bei vererbten Immobilien ist häufig ein Umbau oder eine Sanierung nötig. Auch bei Familie Hegele war das der Fall. "Als das Dach dringend repariert werden musste, entschlossen wir uns zu einer energetischen Sanierung. Im Winter hatten wir, trotz hoher Innentemperaturen, oft das Gefühl von Kälte", erinnert sich Bauherrin Sabine Hegele. Das Zweifamilienhaus sollte außerdem zum Einfamilienhaus umgebaut werden. » mehr

Niedrigenergiehaus im Bauhaus-Stil

Beim individuell gestalteten Dachgarten-Haus der Firma Baufritz in Villingen werden Bauhaus-Traditionen mit modernen Ansätzen verknüpft. Für die Energiebilanz wird nicht nur der Primärenergiebedarf während der Nutzungsphase, sondern der gesamte Lebenszyklus des Hauses von der Beschaffung der Baustoffe bis zu ihrem Recycling berücksichtigt. » mehr

Heizungstausch senkt die Kosten

Das Sanierungsprojekt im rheinischen Erkelenz gehört zu einem der Energie-Gewinner, die vom Institut für Wärme und Oeltechnik e.V. (IWO) ausgewählt wurden. Bedingung war, dass durch die wärmetechnische Modernisierung das EnEV-Niveau um 30 Prozent unterschritten wird. Wesentlichen Anteil an der Energieeinsparung hat der Einsatz von Öl-Brennwerttechnik mit Solar. » mehr

Fassadenverlegung reduziert Wärmebrücken

Das Haus Hild am Grönacker in Nürnberg war ein typisches 60er-Jahre-Haus. Im Zuge der Sanierung wurde der schlichte kubische Baukörper aus dem Jahr 1953 nicht nur erhalten, sondern die klare kubische Form durch eine neue, nicht mehr eingerückte und hochwärmegedämmte Fassade im Erdgeschoss verstärkt. Im Zuge des Dena-Wettbewerbes "Effizienzhaus - Energieeffizienz und gute Architektur" wurde das Objekt mit einem Preis in der Kategorie Sanierung Ein- und Zweifamilienhäuser ausgezeichnet. » mehr

Passivhaus besticht durch Stahlhülle

Beim Wohnhaus in Ulm handelt es sich um ein zertifiziertes Passivhaus mit vorgehängter, hinterlüfteter COR-TEN Stahlfassade. Eine zentrale, große "Lebens-Küche" bildet im Erdgeschoss die Mitte der klaren Raumorganisation. Wohn- und Lesebereich im Westen, Ess- und Gästebereich im Osten schließen daran an. Ein Gebäudevorsprung im Norden nimmt das Entree und ein Gästebad auf. Eine großzügige Wohlfühlzone bildet das räumliche Herzstück des Obergeschosses. » mehr

Schwarzwaldhaus wird zum Passivhaus

Im Jahr 2006 sanierte Architekt Thomas Dold das über 180 Jahre alte "Leibgeding" in direkter Nachbarschaft zum Schwarzwald-Bauernhaus seiner Eltern. Das auf einer Grundfläche von 55m2 stehende "Altenteil" bietet heute auf drei Stockwerken eine Wohnfläche von 126m2, zuzüglich Terrasse und Carport. » mehr

Energiesparhaus 40 in Holzbauweise

Im Herbst 2001 planten Andres Lächele und Eva Eckstein ihr Traumhaus in steiler Hanglage, nur 12 m breit. Für den gelernten Zimmerer Lächele war klar, dass Holz der Baustoff Nummer eins werden würde. Die beiden Wohnebenen sind in Holzrahmenbauweise errichtet. » mehr

Luft-Wärmepumpe heizt Holzhaus

Das Wohnhaus in Niederdürenbach in der Eifel hat eine Wohnfläche von 150 Quadratmetern, die sich auf ein Vollgeschoss, ein ausgebautes Dach und ein Untergeschoss verteilen. Die Holzschicht auf dem Dach wirkt sich positiv auf den sommerlichen Wärmeschutz aus, da die darunter liegende Bitumenabdichtung vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt wird. » mehr