Kollektoren für Solarthermie

Bei der Solarthermie unterscheidet man zwischen den günstigeren Flachkollektoren und den teureren, aber auch leistungsfähigeren Vakuum-Röhren-Kollektoren. Diese erzielen auch bei diffusem Licht gute Erträge. Zwei ineinanderliegende Glasröhren bilden einen vakuumisolierten Zwischenraum. Die innere Röhre ist zum Vakuum hin mit einer Absorberschicht versehen, die das Sonnenlicht in Wärme umwandelt. Die innere Röhre wird heiß, während das äußere Hüllrohr kalt bleibt. Dank eines Spiegels kann direktes und diffuses Sonnenlicht aus fast allen Himmelsrichtungen auf den Absorber gelenkt werden. Daher die höhere Effizienz gegenüber Flachkollektoren.

Um die Solarenergie optimal zu nutzen, sollte eine möglichst günstige Position des Kollektorfelds festgelegt werden. Das heißt: Ausrichtung nach Süden und ohne Verschattung durch Bäume oder Nachbargebäude. Als Alternative zu der gängigen Aufdachmontage gibt es attraktive Indach-Alternativen. Besonders elegant wirken Systemdächer, bei denen Solarkollektoren, Fotovoltaikmodule und Dachwohnfenster eine optische Einheit bilden. Möglich ist auch die Montage an der Fassade.