RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Finanzierung » Aktuelles » Artikel » BAFA-Zuschüsse für Vor-Ort-Beratung ab 1. März 2015 höher

Wahl zwischen Sanierungskonzept und Sanierungsfahrplan

BAFA-Zuschüsse für Vor-Ort-Beratung ab 1. März 2015 höher

27.02.2015, 08:45

Eigentümer, die weitgreifende Sanierungsmaßnahmen in Angriff nehmen wollen und dafür eine umfassende Beratung mit ausführlichem Bericht benötigen, können für diese Vor-Ort-Beratung Zuschüsse des BAFA in Anspruch nehmen. Sie erhalten einen Zuschuss zu den Kosten für eine unabhängige Energieberatung. Ab dem 1. März 2015 werden die Höchstsätze für diesen Zuschuss mehr als verdoppelt, auf maximal 800 Euro für Ein- und Zweifamilienhäuser und 1.100 Euro für Wohngebäude mit drei oder mehr Wohneinheiten.

Außerdem können die Beratenen nun zwischen zwei verschiedenen Varianten wählen: einem Sanierungskonzept für die Komplettsanierung zum KfW-Effizienzhaus oder einem Sanierungsfahrplan für die schrittweise Sanierung mit aufeinander abgestimmten Maßnahmen. Für die meist aufwändigere Beratung von Wohnungseigentümergemeinschaften gibt es einen Bonus von 500 Euro für die Erläuterung des Berichts in einer Eigentümerversammlung.

Angekündigt war für Februar 2015 auch eine Entscheidung zu einer Anpassung des Marktanreizprogramms zur Förderung Erneuerbarer Energien im Gebäudebereich. Dazu ist aber bislang keine Entscheidung gefallen. Beim Steuerbonus für die Gebäudesanierung kam überraschend doch das Aus.

Wer zunächst nur einen Einstieg ins Thema Energiesparen sucht oder ein konkretes Einzelproblem besprechen möchte, kann sich an die Energieberatung der Verbraucherzentrale wenden. Ebenfalls bundesweit verbreitet ist der Energiecheck von Haus Sanieren - Profitieren, einem Angebot der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Die Beratung ist kostenlos, die Berater speziell geschult. Für den Termin werden die Heizkostenabrechnungen der vergangenen drei Jahre, das Schornsteinfegerprotokoll und – falls vorhanden – Bauunterlagen des Hauses benötigt.

In einigen Bundesländern gibt es darüberhinaus Angebote, die vor einer kostenpflichtigen Beratung den Einstieg in die Sanierung erleichtern sollen. Bundesweit ist dies der Energiesparcheck (ESC), ein kompaktes Beratungs-Angebot für Hauseigentümer in Baden-Württemberg zur energetischen Bewertung ihrer Wohnimmobilie. Diese Energieberatungen für Einfamilien-, Reihenhäuser und Wohngebäude mit bis zu acht Wohneinheiten werden durch das Landesumweltministerium gefördert, der Check für ein Einfamilienhaus kostet 150 Euro. pgl

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner