Abgedeckt sind Fotovoltaik und Solarthermie

Ulm startet Solarkataster

Ulm erhält ein Solarkataster. Das gibt Hausbesitzern einen Überblick, ob sich ihr Dach für PV oder Solarthermie eignet.

In Ulm gibt es seit kurzem ein Solarkataster. Es soll Bauherren und Eigentümern dabei helfen zu beurteilen, ob sich eine Fotovoltaikanlage zur Erzeugung von Strom oder eine Solarthermieanlage zur Wärmeerzeugung lohnt.

Das Kataster zeigt nicht nur, ob die Dachfläche eines Hauses geeignet ist, sondern listet auch am besten geeignete Module auf. Die Webseite gibt außerdem Auskunft zu Baurecht, Denkmalschutz, Fördermöglichkeiten und Zuschüssen. Das Solarkataster ist Teil eines Forschungsprojekts der Hochschule Ulm unter Leitung von Professor Gerd Heilscher in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken zum Thema intelligente Stromnetze.

Basis ist das Programm SunArea, das die Frankfurter Professorin Martina Klärle entwickelt hat. Mittlerweile gibt es eine neue Lösung, die auch die Potenziale von Kleinwindanlagen erfassbar macht. 117pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.