Chinas Rich Solar will 50 Millionen Euro Umsatz in Deutschland

Debatte um Einspeisevergütung bringt Umsatzchancen

Chinesischen Herstellern nützt die Debatte um die Einspeisevergütung. Sie wollen verstärkt auf den deutschen Markt. Rich Solar baut den Vertrieb in Deutschland auf.

Jinhua. Der chinesische Hersteller von Fotovoltaik-Modulen Rich Solar baut seine Präsenz in Deutschland mit einer eigenen Vertriebsniederlassung aus. Man rechne mit einem Umsatz von zirka 50 Millionen Euro in Deutschland im Jahr 2010, sagte Andy Lu, General Manager Sales bei Rich Solar gegenüber EnBauSa. In China hat sein Unternehmen derzeit 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die derzeitige Debatte um die Einspeisevergütung nütze seinem Unternehmen, meint Lu. Von der Niederlassung in Deutschland aus sollen auch andere europäische Märkte bedient werden in denen es keine eigenen Dependancen gibt. Als wichtigstes Produkt seines Unternehmens für Deutschland sieht Lu monokristalline Solarmodule mit einer Leistung von bis zu 180 Kilowattpeak. Dünnschichtmodule hat sein Unternehmen jedoch auch im Portfolio. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.