Kürzung der Einspeisevergütung verschoben

Briten tasten bei Kürzungen Fotovoltaik nicht an

Die britische Regierung kürzt in vielen Bereichen, lässt aber die Förderung der Fotovoltaik außen vor.

Dramatische Kürzungen in allen Haushaltsbereichen hat die britische Regierung angekündigt. Der offizielle Haushaltsbericht der Regierung sieht aber keine vorzeitigen Kürzungen der Einspeisevergütungen für Solarstrom vor. Britische Unternehmen der Erneuerbaren Energien hatten seit Mitte September 2010 mögliche Kürzungen befürchtet. Chefs von Erneuerbare-Energien-Unternehmen und Non-Profit-Organisationen hatten in einem Brief davor gewarnt. Eine mögliche Änderung des Vergütungsprogramms könnte aber bei den nächsten Beratungen 2011 auf der Tagesordnung stehen. Eine Einspeisevergütung für Solarstrom wurde im April 2010 durch die Labour-Partei eingeführt. Diese ist bis 2013 festgelegt, für die nachfolgende Zeit soll nun 2011 entschieden werden. dba

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.