Umsetzung von Solaranwendungen wird für Planer leichter

Asola erhält Zulassung vom DIBt für Doppelglas-Solarmodule

Das DIBt hat die allgemeine baurechtliche Zulassung für die Doppelglas-Solarmodule von Asola erteilt.

Das Deutsche Institut für Bautechnik in Berlin (DIBt) hat die allgemeine baurechtliche Zulassung für die Doppelglas-Solarmodule von Asola erteilt. Bestätigt wird damit die Sicherheit des Produktes und es eröffnen sich zusätzliche Anwendungsmöglichkeiten bei privaten und öffentlichen Bau-Ausschreibungen.

Mit den Doppelglas-Elementen aus der "Asola Vitrum"-Produktfamilie lassen sich Überkopfverglasungen, absturzsichernde Verglasungen (zum Beispiel Balkonverkleidungen und Fassadenelemente) entsprechend den vorgeschriebenen Abmessungen ohne weitere Zulassungen realisieren. Die unter der Zulassungsnummer Z-70.3-203 "Solar-Verbund-Sicherheitsglas" gelisteten Solarelemente bedürfen keiner "Zulassung im Einzelfall" mehr und ermöglichen damit vor allem Architekten und Fassadenbauern eine leichtere Umsetzung von Solaranwendungen in Gebäuden.

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen werden für Bauprodukte und Bauarten im Anwendungsbereich der Landesbauordnungen erteilt, für die es allgemein anerkannte Regeln der Technik, insbesondere DIN-Normen, nicht gibt oder die von diesen wesentlich abweichen. Sie sind zuverlässige Verwendbarkeitsnachweise. Quelle: Asola / bba

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.