Erste Produkte waren auf den Frühjahrsmessen zu sehen

Nibe zeigt Wärmepumpe mit SCOP von über 5

Luft-Wasser-Wärmepumpen mit einem SCOP von über 5 hat Nibe auf den Frühjahrsmessen gezeigt.

Nibe hat auf den Frühjahrsmessen neue Luft-Wasser-Wärmepumpen aus der F2120-Serie gezeigt, die nach Angaben des Herstellers eine Jahresarbeitszahl von über 5 im Betriebspunkt A2/W35 haben. Die leistungsgeregelten Monoblock-Geräte stehen in den Leistungsgrößen 8, 12, 16 und 20 kW zur Verfügung. Für höhere Leistungsbedarfe lassen sich bis zu acht Anlagen in Kaskade betreiben.

Die Anlagen sind mit einem reversiblen Kältekreis ausgestattet, der auch den Kühlbetrieb erlaubt. Standardmäßig vorgesehen ist die Zwei-Rohr-Kühlung. Voraussetzung dafür ist eine geeignete Fußbodenheizung im Gebäude sowie Raumthermostate mit Heiz- und Kühlfunktion. Bei 2-Rohr-Systemen erfolgen Kühlung und Heizung über das selbe Verteilnetz. Das erlaubt moderate Kühlung. Für höhere Kühllasten sind Vier-Rohr-Systeme notwendig.

Nibe bewirbt die neue Gerätegeneration auch mit guten Leistungen bei kühlen Temperaturen. Sie könnten selbst bei Außentemperaturen von -25 Grad noch eine Ladetemperatur von 63 Grad erreichen. Bei Temperaturen von -10 Grad sind 65 Grad möglich.

Die Anlage verfügt über eine aktive und passive Abtaufunktion. Bei der aktiven Funktion wird der Wärmeprozess umgedreht und der Verdampfer aktiv abgetaut. Passives Abtauen erfolgt bei abgeschaltetem Verdichter und spart Energie. Auch die Kondensatwanne wird mit Restwärme aus dem Kältekreis abgetaut.

Der Schallpegel der Geräte liegt bei den Gerätegrößen 16 und 20 nach DIN A7/W45 bei 53 dB. Quelle: Nibe / pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.