KfW gibt 25 Prozent zu neuem Gerät

Abwrackprämie für Heizungspumpen

Der Einbau von Hocheffizienz-Pumpen wird mit einer staatlichen Prämie gefördert. © Wilo

Wer seine alte Heizungspumpe gegen ein Hocheffizienz-Gerät der Klasse A austauscht, erhält seit dem 1. April 2009 einen Zuschuss vom Staat.

Wer seine alte Heizungspumpe gegen ein Hocheffizienz-Gerät der Klasse A austauscht, erhält seit dem 1. April 2009 einen Zuschuss vom Staat. Die Investition wird mit 25 Prozent, höchstens aber mit 100 Euro gefördert. Die finanzielle Unterstützung wird über die KfW abgewickelt und ist zunächst auf ein Gesamtbudget von 200 Millionen Euro begrenzt. Antragsberechtigt sind Eigentümer von selbst genutzten und vermieteten Wohngebäuden. 

Mit Hocheffizienzpumpen lassen sich laut Herstellern wie Wilo oder Grundfos bis zu 80 Prozent der Antriebsenergie gegenüber Altgeräten einsparen. Durch diese Einsparungen und den KfW-Zuschuss mache sich die Investition in eine neue Pumpe in Ein- und Zweifamilienhäusern durchschnittlich innerhalb von zwei Jahren bezahlt, so Wilo- Vertriebsleiter Peter Stamm. mst

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.