RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Heizung » Aktuelles » Artikel » ISH 2013: Wodtke zeigt Pelletofen mit Batterie

New Look-Modelle heimsen Design-Preise ein

ISH 2013: Wodtke zeigt Pelletofen mit Batterie

22.03.2013, 06:00

Wodtke Ixpower mit eReserve
Pelletofen Ixpower mit integrierter Sicherheitsreserve. © Wodtke

Wodtke hat auf der ISH mit dem Ixpower einen Pelletofen gezeigt, der Stromausfälle bis zu 24 Stunden überbrücken kann. Bisherige Modelle erlöschen, weil sie Strom für den automatischen Pelletnachschub brauchen. eReserve nennt Wodtke die integrierte Sicherheitsreserve, die eine unterbrechungsfreie Heizenergieversorgung gewährleisten soll. Dahinter verbirgt sich eine Batterie als Stromspeicher.

Darüber hinaus glänzt der Ixpower mit innovativer Steuerungstechnik und modernem Bedienkomfort. So können diverse Voreinstellungen über ein Touch-Bedienfeld oder über den solarbetriebenen Funksender für den integrierten Raum-/Uhrenthermostat gesteuert werden. Eine Smartphone-App für die Steuerung soll demnächst kommen. Die Nennwärmeleistung des Ofens beträgt 6 kW, der Einstellbereich 2-6 kW.

Hinzu kommen dem Hersteller zufolge bewährte Wodtke-Technologien wie die raumluftunabhängige Betriebsweise, ein hoher Wirkungsgrad im gesamten Leistungsbereich, die patentierte, besonders sichere Verbrennungstechnik mit mehrfacher elektronischer Überwachung, der Vorratshälter für rund 45 Kilogramm Holzpellets, die automatische Entaschung mit Schwenkrost und natürlich ein ansprechendes Design.

Die Erfolgsgeschichte bei Designauszeichnungen geht für Wodtke auch 2013 weiter. So erhält der Kaminofen New Look, der gleich nach der Markteinführung im Herbst 2012 bereits mit drei Preisen ausgezeichnet wurde, 2013 auch den German Design Award in der Kategorie Industrial Goods and Materials. Auch der New Look setzt auf den Einklang von Form und Funktion. Die beiden Modelle New Look F9 und New Look FS12 sind ausgestattet mit dem Wodtke HiClean-Filter, einem neuartigen Tiefenfilter aus Schaumkeramik.

Der Filter hält die zu Beginn des Verbrennungsvorgangs freiwerdenden Rußpartikel dank innovativer Haftungswirkung zurück, wo sie kurze Zeit später – während der intensiven Verbrennungsphase – fast rückstandslos verbrannt werden, berichtet Wodtke. Der New Look habe extrem niedrige Emissionen, der austauschbare Filter senke zudem den Brennstoffverbrauch und steigere gleichzeitig den Wirkungsgrad – dabei sei er wartungsarm, weil selbstreinigend. Quelle: Wodtke / sth

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner

Anzeige