Großstädte und kleinere Kommunen sind betroffen

Erste Mietpreisbremse in NRW kommt

Eine Kappung der Mieterhöhungen hat NRW für zahlreiche Städte an Niederrhein und im Ruhrgebiet angekündigt.

In Nordrhein-Westfalen komme die erste Mietpreisbremse, berichtet die Westfälische Allgemeine Zeitung. NRW-Bauminister Michael Groschek (SPD) habe angekündigt, dass noch im Frühjahr die "Kappungsgrenzenverordnung" in Kraft treten soll. Damit lassen sich Mietsteigerungen deckeln. In 59 Städten dürfen Mieten innerhalb von drei Jahren nur noch um maximal 15 Prozent erhöht werden.

In der Liste der Mietpreisbremsen-Städte finden sich unter anderem Köln, Düsseldorf, Aachen, Bonn und Münster, aber auch viele Gemeinden des Niederrheins. Auch in Bottrop, Dinslaken, Emmerich, Kamp-Lintfort, Monheim, Wesel, Geldern, Kleve oder Moers seien die Mieten in den vergangenen Jahren zu stark gestiegen. Das ergab ein Gutachten, das die Landesregierung in Auftrag gegeben hatte.

"In den Städten Nordrhein-Westfalens mit besonders angespannten Wohnungsmärkten hat es in den letzten Jahren schon fast unanständige Mieterhöhungen gegeben. Dem wollen wir mit der Einführung der Mietpreisbremse einen Riegel vorschieben, aber nur dort, wo es notwendig ist", zitiert die WAZ Minister Groschek. Haus und Grund warnt vor einer Schlussrallye mit kräftigen Mieterhöhungen bis zum Inkrafttreten der Verordnung. 117pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.