Regierung verspricht Bonus für acht Jahre

Details für KfW-Zuschüsse zur Sanierung liegen vor

Für Sanierungsprojekte gibt es jetzt höhere Zuschüsse. © Berres/ EnBauSa.de

Das Kabinett hat Details zu den geplanten Zuschüssen zur Gebäudesanierung vorgelegt.

Das Bundeskabinett hat die von Bundesbauminister Peter Ramsauer vorgelegten Eckpunkte für ein Programm zur Förderung von energetischen Sanierungsmaßnahmen an Wohngebäuden beschlossen. Der Programmstart kann noch im Januar 2013 - nach Schaffung der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen - erfolgen.

Es wurden die bisherigen Zuschüsse erhöht. Für Einzelmaßnahmen gibt es 10 Prozent Zuschuss bis zu einer Höhe von maximal 5.000 Euro. Bislang waren es 3.750 Euro. Für umfassende Sanierungen auf das Niveau eines Effizienzhauses 55 gibt es künftig 25 Prozent der Kosten als Zuschuss bei maximal 18.750 Euro. Wird das Niveau Effizienzhaus 70 erreicht, beträgt der Zuschuss 20 Prozent bei maximal 15.000 Euro.

Mit diesen Zuschüssen will die Bundesregierung den im Vermittlungsausschuss gescheiterten Steuerbonus kompensieren. Ramsauer: "Hierzu bringen wir nun eine verbesserte Zuschussförderung der KfW für hocheffiziente Sanierungsmaßnahmen auf den Weg, die insbesondere Sanierungsanstrengungen von selbstnutzenden Wohneigentümern unterstützt. Die Mittel in Höhe von insgesamt 2,4 Milliarden Euro für acht Jahre werden aus dem Energie- und Klimafonds zur Verfügung gestellt." Quelle: BMVBS / pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (2)

  1. Michael Bauer am 19.12.2012
    Gilt die Geschichte denn nur für Bestandsimmobilien, oder haben Bauherren, die ein neues Haus mit entsprechenden Maßnahmen bauen, ebenfalls etwas von diesen Beschlüssen?
  2. Pia Grund-Ludwig am 20.12.2012
    Nach den bisher vorliegenden Informationen geht es nur um Sanierungen.

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.