Bis 2020 soll Komplettsanierung 35 Prozent ausmachen

Architekten sehen Trend zu Vollmodernisierung

Bauinfoconsult hat Architekten gefragt, mit welchen Sanierungskonzepten sie rechnen. Viele gehen von einem stärkeren Zuwachs an Vollmodernisierungen aus.

Bauinfoconsult hat Architekten befragt, ob sie für die nächsten fünf Jahre Sanierung in einzelnen Maßnahmen oder Vollmodernisierung erwarten. Das überraschende Ergebnis: Die deutschen Planer sehen die Vollmodernisierung auf dem Vormarsch.

Betrachtet man die Struktur des Bauvolumens nach Grad der Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen, kann man einen leichten Anstieg der Sanierungstätigkeit feststellen. Insgesamt stieg das gesamte Sanierungsvolumen im Wohnungsbau zwischen 2013 und 2014 um eine Milliarde auf 128 Milliarden Euro an. Der Großteil aller Modernisierungsmaßnahmen betrifft die Teilmodernisierung: 83 Prozent der Maßnahmen in 2013 fallen auf diese Art der Modernisierung – in 2012 waren es noch 81 Prozent. Der Anteil kostspieliger Vollmodernisierungsmaßnahmen sank zwischen 2012 und 2013 um 1,5 Prozentpunkte auf etwas über 3 Prozent. Das Niveau bei reinen Instandhaltungsmaßnahmen blieb im Vorjahresvergleich nahezu gleich und lag 2014 erneut bei knapp 14 Prozent.

Die befragten Planer sind der Meinung, dass der Anteil der Komplettsanierungen in den nächsten 5 Jahren bei 35 Prozent liegen wird. Betrachtet man die aktuelle Struktur im Wohnungsbau, ist dieser drastische Anstieg an Komplettmodernisierungen nur dann vorstellbar, wenn der Teil der Komplettsanierungen im Nichtwohnungsbau sein vergleichsweise hohes Niveau weiter ausbauen kann. Es ist wahrscheinlich, dass diese optimistische Einschätzung zum Teil auf die Hoffnung guter Geschäfte zurückzuführen ist, denn Vollmodernisierungen sind lukrativer als Teilmodernisierungen. Quelle: Bauinfoconsult / pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.