RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Finanzierung » Aktuelles » Artikel » Neuer Maßnahmenkatalog wertet Energieausweis auf

Detaillierte Empfehlungen erhöhen die Transparenz

Neuer Maßnahmenkatalog wertet Energieausweis auf

14.04.2009, 09:47

Energieausweis
Modernisierungsempfehlungen im Energieausweis sollen zum Handeln motivieren. © Dena

Ein Katalog mit prinzipiellen Empfehlungen zur Verbesserung der energetischen Qualität der Gebäudehülle des Bundesamts für Bauwesen und Raumordnung (BBR) soll Empfänger von Energieausweisen dazu motivieren, auch tatsächlich entsprechende Maßnahmen durchzuführen. Zwar enthalten die Energieausweise, die beim Bau, Kauf oder bei der Vermietung von Gebäuden vorgelegt werden müssen, bereits heute Modernisierungsempfehlungen, aber diese sind für die Empfänger oft unverständlich. Beispielsweise heißt es dort "Dämmung Außenwand, WDVS, 16 cm, WLG 035".

Die neuen Modernisierungsempfehlungen dagegen, die vom Lehrstuhl für Bauphysik der Technischen Universität München entwickelt worden sind, bestehen aus einem Maßnahmenkatalog, der detaillierte Darstellungen von Modernisierungslösungen für typische Baukonstruktionen umfasst. Jede Maßnahme wird auf zwei Din A4-Seiten übersichtlich und neutral beschrieben wobei auch baukonstruktive, bauphysikalische und gestalterische Aspekte brücksichtigt werden. 

"Diese Maßnahmenblätter kann der Ausweisersteller dann je nach Bedarf zum Energieausweis hinzufügen", berichtet Mareike Ettrich, Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Bauphysik. Möglich sei aber auch, die Empfehlungen als Textbausteine in Energieberatungsberichte einzufügen. Ettrich betont, dass die standarsisierten Empfehlungen nicht nur Gebäudeeigentümern, sondern auch den Ausstellern von Energieausweisen als fachliche Ergänzung und Hilfestellung dienen sollen – insbesondere jenen, deren Schwerpunkt nicht im Bereich Bauen liegt.

Thematisch gegliedert sind die Empfehlungen nach Bauteilen: Außenwände, Steildächer, Flachdächer, oberste Geschossdecken, Kellerdecken, Decken gegen Außenluft und erdberührte Bauteile. Eine weitere Unterteilung erfolgt hinsichtlich der konstruktionsspezifischen Merkmale, beispielsweise werden die Außenwand-Maßnahmen unterteilt in die Kategorien Fachwerk, Massivkonstrukitonen und Holztafelbau.

Um den Ausweisempfängern einen Anreiz zu geben, die empfohlenen Maßnahmen auch tatsächlich durchzuführen, enthalten die Empfehlungen auch eine Betrachtung der Wirtschaftlichkeit der jeweiligen Maßnahmen. "Natürlich können wir eine solche Betrachtung jeweils nur pauschalisiert anstellen. Sämtliche Empfehlungen sind zwar standardisiert, lassen sich aber breit einsetzen und auf den jeweiligen Einzelfall anpassen", erläutert Ettrich. Die Ausführungen verschafften den Hausbesitzern einen besseren Einblick als die bisherigen Modernisierungsempfehlungen im Energieausweis und machten Potenziale deutlich. "Unsere Modernisierungsempfehlungen sollen ausschlaggebend für eine umfassende Sanierung sein und als Basis für eine konkrete Planung dienen", nennt Diplom-Ingenieurin Ettrich das Ziel der neuen Modernisierungsempfehlungen.

Diese liegen derzeit beim BBR in Bonn zur Beurteilung. Ettrich: "Wir rechnen mit einer baldigen Veröffentlichung. Dann können sich Interessierte die Empfehlungen bei uns oder beim BBR herunterladen, vermutlich aber auch noch an weiteren Stellen im Internet." sth

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner