Montagesystem von Sto gleicht Unebenheiten bis 70 Millimeter aus

Dübelsystem ersetzt Kleber bei Fassadendämmung

Eine einfache Montage von WDV-Systemen auf kritischen Untergründen verspricht Sto-Rotofix plus. © Sto

WDVS-Hersteller Sto bringt das mechanische Befestigungssystem Sto-Rotofix plus auf den Markt. Dämmplatten werden hiermit nicht verklebt, sondern montiert.

Der Fassadendämmsystem-Hersteller Sto bringt mit seinem Dübelsystem Sto-Rotofix plus ein mechanisches Befestigungssystem für Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) auf den Markt. Dieses ist für nicht zur Verklebung geeignete Untergründe gedacht und kann Unebenheiten bis zu 70 Millimeter ausgleichen. Vorarbeiten wie das Entfernen von Altputz entfallen.

Das Montageset besteht aus einem Rahmendübel, einem Schraubwedel und einem Spezialwerkzeug. Der Rahmendübel wird zur Verankerung der Dämmplatte im Untergrund verwendet, der Schraubwedel reguliert den Abstand zwischen Wand und Dämmplatte. Im Anschluss wird mit dem Spezialwerkzeug die Distanz zwischen der Platte und dem Untergrund justiert. Danach geht es wie gewohnt weiter mit der Anbringung der Armierung beziehungsweise der Schlussbeschichtung.

Sto-Rotofix plus eignet sich für EPS- und Steinwolle-Platten. Die bauaufsichtliche Zulassung (Z-33.9-453) umfasst Dämmplatten bis zu 200 Millimetern Dicke. bba

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.