Holz-Alu-Fenster in Integral-Optik

Deubaukom: Wiegand zeigt neues Passivhaus-Fenster

Das Passivhausfenster mit Holz-Alu-Rahmen erreicht eine hohe Dämmleistung. © Weigand

Ein Passivhaus-Fenster mit einem Fensterrahmen aus Holz und Alu hat Weigand auf der Deubaukom gezeigt.

Auf der Deubaukom 2014 hat Wiegand ein neues Integral-Fenster mit sehr hoher Dämmleistung vorgestellt. Das Fenster in Holz-Aluminium-Ausführung erreicht die Passivhauszertifizierung ohne Schaum.

Die hohe Dämmleistung wird durch ein vorgesetztes Hohlkammerprofil ermöglicht, dessen Luftkammern so konstruiert sind, dass die Luft darin nicht zirkuliert. Ergebnis ist ein Uf-Wert des Rahmens von 0,72 W/(m²K) und ein Uw-Wert des Gesamtfensters von 0,66 W/(m²K) bei einer Verglasung mit Ug-Wert von 0,53 W/(m²K). Durch nur 99 mm Ansichtsbreite und den Einsatz von optimierten 3-fach-Gläsern (g-Werte bis 64 Prozent) gelangt im Winter deutlich mehr Sonnenenergie in das Haus als bei herkömmlichen Fenstern mit 3-fach-Glas. Beim Passivhausinstitut wird das Fenster in die höchste Rahmeneffizienzklasse A eingestuft und das Energy-Label des ift-Rosenheim weist die beste Effizienzklasse A aus.

In puncto Optik sind die Wünsche der Architekten berücksichtigt. So ist zwischen Fenster und Flügel von außen kein Unterschied mehr erkennbar und ein völlig verdeckt liegender Beschlag kommt zum Einsatz. Das Holz stammt aus FSC-zertifizierter Forstwirtschaft, und die pflegeleichte Aluminiumschale muss nie wieder gestrichen werden. Am Ende des Lebenszyklus lassen sich alle drei Funktionsebenen leicht voneinander trennen und vereinfachen somit das Recycling. Für die Umsetzung des optimalen Wandanschlusses gibt es vom Hersteller ein CAD-Planungstool mit Wärmebrücken-Berechnungen. Quelle: Wiegand / bba

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.