Zahlreiche Dämmsysteme sind mittlerweile mit Öko-Labeln versehen

Brillux bringt WDVS mit Blauem Engel

WDVS Ecotop mit Mineral-Leichtputz und keramischen Belägen: Neubau der Wohnanlage in der Jürgen-Töpfer-Straße in Hamburg. © Brillux

Ein Wärmedämmverbundsystem mit dem Öko-Label Blauer Engel hat Brillux neu im Programm.

Brillux hat mit dem WDV-System Ecotop ein neues nicht brennbares Wärmedämm-Verbundsystem vorgestellt, das aus verdichteter Mineralwolle in Form von Dämmplatten oder als Lamellen geschnitten jetzt im Vertrieb ist.

Anwendungsbereich ist die Wärmedämmung von Alt- und Neubauten, insbesondere wenn eine Nichtbrennbarkeit gefordert ist wie an Hochhäusern und vielen öffentlichen Gebäuden wie Schulen, Krankenhäuser oder Kindergärten.

Das Produkt hat bereits zu Beginn der Vermarktung das Öko-Label Blauer Engel erhalten. Um diese Auszeichnung zu erhalten, muss der Putz biozidfrei sein, ebenso die Schlussbeschichtung. Außerdem ist ein R-Wert von mindestens 4,0 m²*K/W gefordert. Der R-Wert beschreibt den Wärmedurchgangswiderstand einer Bauteilschicht. Es gibt bereits eine Reihe weiterer Anbieter, darunter Alsecco, Caparol, Quickmix, Saint-Gobain und Sto, die ähnliche Lösungen anbieten. Sie sind in der Regel ebenfalls aus Mineralwolle oder aus Steinwolle. 

Für das System von Brillux gibt es verschiedene Schlussbeschichtungen wie Silikat-Putz HP mit Silikat-Fassadenfarbe, Keramische Beläge oder Mineral-Leichtputz. Quelle: Brillux / pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.