RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Dämmung & Fassade » Fenster & Türen

Fenster & Türen

Wohndachfenster
Der Fenstertausch ist ein Schritt zu mehr Energieeffizienz. © Roto

Fenster können dazu beitragen, Energie zu sparen. Entscheidend ist dabei nicht nur das Glas der Fenster, sondern auch dessen Rahmen.

Dessen Anteil an den Fensterflächen beträgt rund 20 bis 30 Prozent, entsprechend groß ist der Einfluss auf das Bauteil insgesamt.

Gesamtsanierung

Um bauphysikalisch auf der sicheren Seite zu sein, ist die Sanierung der kompletten Fassade erforderlich. Das verringert die Gefahr von Tauwasserbildung. Neben Fenstern und Türen gehört auch der Rollladenkasten in die Sanierungskonzepte.  

Energiespar-Fenster und Passivhaus-Fenster

Da Fenster und Türen mit hohen Wärmedämmwerten schwerer sind, sind Stabilität und Qualität des Rahmens und der Scharniere besonders wichtig. Um Verbesserungen zu erzielen, ist zudem bei Fenstern eine ausgefeilte Konstruktion von Kammern und Dichtungen notwendig. 

U-Wert und g-Wert

Der U-Wert gibt standardisiert an, wie viel Wärme durch einen Quadratmeter eines Bauteils verloren geht. Mit diesem Kennwert - für Fenster "Uw-Wert" - kann man also auch den Wärmeverlust verschiedener Fenstermodelle vergleichen. Je kleiner der Uw-Wert, desto besser die Dämmwirkung. Aber Fenster lassen nicht nur Heizwärme nach außen, sondern auch Sonneneinstrahlung nach innen durch. Der "g-Wert" zeigt, wie viel Sonnenwärme eine Verglasung hereinlässt.

 

Energiesparen mit Glas

Verglasungen bilden noch immer die wärmetechnische Schwachstelle von Gebäuden. Einsparpotenzial steckt in Wärmedämmglas oder Dreischeiben-Wärmedämmglas. Dazu kommen neue Technologien wie Vakuumglas oder elektrochromes Glas (Smart Glas).

Integrierte Fensterlüftung

Im Zuge einer Fassadensanierung mit Austausch der Fenster lässt sich eine nutzerunabhängige Lüftung am einfachsten durch eine Integration in die Fenster realisieren. Solche Systeme können auch nachgerüstet werden. Nachrüstbar sind auch automatische Fenster-Schließsysteme.

Holz oder Kunststoff?

Zu den energetischen Vorgaben der EnEV 2009 und bald auch der EnEV 2012 kommen alltägliche Anforderungen: Fenster sollen vor Hagel, Schlagregen und anderen Witterungseinflüssen schützen und ihnen standhalten. Daher stellt sich die Frage nach dem Material.

Alte Fenster energetisch optimieren

Vollständig neue Fenster sind nur eine Möglichkeit, um in die Jahre gekommene Bestandsfenster zu ersetzen. Auch ein Austausch der Verglasung, ein nachträglicher Einbau von Dichtungen oder Vorsatzflügeln kommen in Frage; außerdem muss nicht immer der Blendrahmen herausgestemmt werden.

 

Checkliste zum Fenstertausch

Die Checkliste zur Anschaffung neuer Fenster soll helfen, die richtigen Fragen zu stellen und eventuell schon Informationen einzuholen.

Zurück

Premiumpartner

IVPU - Polyurethan dämmt besser

Angebote einholen

EnBauSa Ticker

28.01.2015

Fenster-Label nimmt auch Sonnenschutz mit auf

Das Energy Label für Fenster, das die Energieeffizienz von Fenstern bewertet, wurde ... » mehr


19.01.2015

Bau 2015: Velux hat Fenster mit Passivhaus-Zertifikat

Velux hat ein neues Dachfenster entwickelt, das das Passivhaus-Zertifikat hat. Es ist das erste ... » mehr


19.01.2015

Alu, Holz und PVC bei Nachhaltigkeit gleich

Hinsichtlich der Nachhaltigkeit von verschiedenen Fassaden- und Fenstermaterialien liegen keine ... » mehr


15.01.2015

Bau 2015: Maas erleichtert Planung von Fassaden

Maas Profile stellt einen webbasierten, frei zugänglichen Fassadenplaner zur Verfügung. Er wird auf ... » mehr


15.01.2015

CE-Kennzeichnung für Türen und Fenster geändert

EuroWindoor, ein Dachverband von vier europäischen Verbänden der Fenster- und Türenbranche, hat das ... » mehr


Anbieter & Hersteller