Leukefeld erhält Preis für solare Architektur

Solarpreis 2018 geht nach Steinfurt und Cottbus

Siedlung in Cottbus erhält Solarpreis. © T. Leukefeld

Am 15. September wird der Deutsche Solarpreis an acht Preisträgerinnen und Preisträger verliehen. Ausgezeichnet werden Kommunen, Unternehmen, Verbände und Einzelpersonen, die besonders viel zur solaren Energiewende beigetragen haben.

In der Kategorie Städte, Gemeinden, Landkreise, Stadtwerke geht die Auszeichnung an den Kreis Steinfurt - energieland2050 für das erfolgreiche überparteiliche Bündnis von regionalen Akteuren zur Realisierung der Energiewende- und Klimaziele des Landkreises. Der Verein ist im Amt für Klimaschutz der Stadt angesiedelt. Sein Ziel ist es die Kommune bis 2050 energieautark zu machen. 

Für Solare Architektur und Stadtentwicklung geht der Preis an ein Projekt von Professor Timo Leukefeld und der eG Wohnen 1902 für vernetzte Mehrfamilienhäuser mit Mieterstrom und Mieterwärme in Cottbus. Die vernetzten energieautarken Mehrfamilienhäuser mit Pauschalmiete und Energie-Flatrate sind ein Vorzeigeprojekt für den Strukturwandel in der Lausitz und ein politisches Signal für ein alternatives Mieterstrommodell zum EEG, heißt es in der Begründung. Im Bereich "Industrielle, kommerzielle oder landwirtschaftliche Betriebe/Unternehmen Erneuerbares "Kraftdach"" geht die Auszeichnung an die Bäckereifiliale Zipper, Gelsenkirchen-Erle für ihr nachhaltiges und technisch anspruchsvolles Energiekonzept für Strom, Wärme und Kälte. In der Kategorie "Lokale und regionale Vereine/Gemeinschaften" geht die Auszeichnung an Solar Powers aus Berlin. Prämiert wird das Engagement der Studierenden und die Signalwirkung für das Nutzungspotenzial von Solarstrom auf den Dächern von Bildungseinrichtungen.

Bei den Medien geht der Solarpreis an Heinz Wraneschitz für sein langjähriges und konsequentes journalistisches Engagement für die dezentrale Energiewende auf Basis 100 Prozent Erneuerbarer Energien. Bei den Transportsystemen geht der Preis an e.GO Mobile AG aus Aachen, im Bereich Bildung und Ausbildung an die Werner-Heisenberg-Schule, Rüsselsheim. Einen Sonderpreis für persönliches Engagement erhält Aribert Peters, Vorsitzender des Bundes der Energieverbraucher für sein jahrzehntelanges Engagement. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.