Newsletteranmeldung:

Technologieunternehmen Platio entwickelt begehbare Solarzellen

Solarpflaster für die Garagen-Zufahrt nutzen

Das begehbare Solarmodul besteht aus recyceltem Kunststoff, Solarzellen und gehärtetem Glas. © Platio

Begehbare Wege aus recyceltem Kunststoff die Sonnenenergie erzeugen können: Diese Idee haben drei Ingenieure umgesetzt. Platio Solarzellen bestehen zu 90 Prozent aus recyceltem Kunststoff. Sie sind mit gehärteten Glasfliesen geschützt, die sogar dem Gewicht von Fahrzeugen standhalten.

Das Unternehmen will mit dieser Entwicklung eine neue, saubere Energiequelle für Städte, Unternehmen und Häuser lieferen. Im Gegensatz zu normalen Dach-PV-Anlagen sind die Platio-Fliesen dazu gedacht, in verschiedene Flächen integriert zu werden, ohne das bestehende Erscheinungsbild zu beeinträchtigen. "Wir haben ein Maß an Flexibilität von Photovoltaik-Anlagen erreicht, dass früher undenkbar war. Auch wenn das Dach eines Gebäudes nicht dafür geeignet ist, eine Photovoltaik-Anlage zu installieren, lassen sich unsere modularen Solarzellen auf Ersatzflächen, wie zum Beispiel auf Garagen-Zufahrten installieren, oder sogar in eine smarte, sogenannte i-Bank einbauen", sagt Miklós Ilyés, Mitbegründer des Technologieunternehmens und Landschaftsarchitekt.

Die Platio-Fliesen sind ästhetisch und effizient. Die Solartechnik wird zu einem Bestandteil von Gebäuden, ohne wertvollen Raum in Anspruch zu nehmen. Der jährliche durchschnittliche Energieertrag von 20 Quadratmetern Solarfliesen deckt den Energieverbrauch eines durchschnittlichen Haushaltes. Die Module sind aus begehbaren Solarplatten gemacht, die auf Gehwegplatten aus recyceltem Kunststoff befestigt sind. So entspricht ein Quadratmeter Platio Solarpflaster aus recyceltem Kunststoff 400 PET-Flaschen.

2017 wurde Platio in das Agile-Accelerator-Programm von E.On aufgenommen, und begann anschließend mit dem Verkauf seiner Module in ganz Europa. Genutz werden die Platio-Fliesen beispielsweise für smarte, sogenannte i-Bänke, um mobile Ladestationen mit Sonnenenergie zu versorgen. Sie werden in Garagenzufahrten und Gärten installiert, um E-Autos aufzuladen, um einen Pool zu beheizen, oder um die Gartenbeleuchtung mit Strom zu versorgen. Darüber hinaus gibt es Anwendungen im Bereich der Schifffahrt, um Strom für Schiffe und Hafenanlagen zu erzeugen. Quelle: Platio / al

Anzeige
Can HECK Take the Heat? Der 1000 Grad Steinwolle-Brandtest!

Eine Schachtel Pralinen, ein 100 € Schein und ein Haus aus Steinwolle. Was ist nach 15 Minuten Feuer und fast 1000 Grad Celsius noch übrig? Wir haben es getestet! https://www.wall-systems.com

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.