Konzept erhält Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg

PVT-Kollektor versorgt Wärmepumpe

Die Solink-Kollektoren produzieren Strom und Wärme. © Consolar

Der Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg 2017 in der Kategorie "Energieeffizienz" geht an Consolar Solare Energiesysteme aus Lörrach für ihre photovoltaisch-thermische Versorgungseinheit Solink, mit der sich Strom und Wärme gewinnen lassen. Die Markteinführung ist für 2018 geplant. Das Produkt ist in einer Entwicklungskooperation zwischen Consolar Solare Energiesysteme und Triple Solar aus Amsterdam entstanden.  

Der anschlussfertige PVT-Kollektor vereint Photovoltaik (PV) und SolarThermie (T) mit einem Luft-Wärmetauscher in einer Versorgungseinheit, die einfach mit einer Wärmepumpe kombiniert werden kann.

Während auf der Oberseite des Kollektors Strom produziert wird, wird auf der Unterseite thermische Energie für eine Wärmepumpe gewonnen. Die PVT-Kollektoren sind elektrisch und thermisch über ein Stecksystem verbunden..

Gängige Luft-Wärmepumpen sind aufgrund des Gebläses häufig laut, bei Erdwärmepumpen sind die Genehmigungsverfahren aufwändig. Beide Nachteile entfallen bei Solink. Die Kollektoren lassen sich analog einer herkömmlichen PV-Anlage in ein Schienensystem montiert installieren und mit Steckverbindungen zusammensetzen. Es ist nur ein Gewerk zur Installation notwendig.

Die Optimierung von PVT-Kollektoren, die Strom und Wärme produzieren ist ein Thema, mit dem sich derzeit viele Forschungsprojekte und Hersteller beschäftigen. Die größte Herausforderung ist dabei, optimale Erträge sowohl für Strom als auch für Wärme zu erzielen. Werden die Kollektoren gedämmt, erhöht sich der Wärmeertrag, aber sie werden heiß. Das mindert die Stromernte. Forscher des Fraunhofer ISE haben in einem Projekt Lüftungsklappen ausprobiert, die sich bei großer Hitze öffnen und mehr Luft durchströmen lassen. Das ist aber noch nicht marktreif.

Die Solink-Kollektoren produzieren nach Angaben des Herstellers etwa fünf bis 10 Prozent mehr Strom als übliche PV-Module, da sie über die an die Wärmepumpe abgeführte Wärme gekühlt werden. "Unsere PVT-Kollektoren wurden speziell für Wärmepumpen entwickelt. Sie zahlen sich auch an kalten Tagen aus. Dann ist der Heizenergiebedarf am größten. Durch die gleichzeitige Nutzung von Luft- und Strahlungsenergie sind die erzielbaren Temperaturen höher und die Wärme wird geräuschlos und mit viel weniger Strom als bei Luft-Wärmepumpen erzeugt. Und der kommt dann zum Teil noch vom gleichen Kollektor", sagt Andreas Siegemund, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb bei Consolar. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.