Höherer Wirkungsgrad überzeugt die Anwender

Monokristalline PV-Module gewinnen Relevanz

Nicht nut auf Hausdächern punktet monokristalline PV. © MHH

Solarzellen werden lleistungsfähiger und kostengünstiger. Eine zentrale Entwicklung ist derzeit der Vormarsch der monokristallinen Zellen und Module, die gegenüber polykristalliner Technik mit höheren Wirkungsgraden punkten.

Während besonders leistungsstarke Solarmodule mit monokristallinen Zellen bisher vor allem auf Hausdächern installiert wurden, werden sie nun auch zunehmend für Großanlagen verwendet. Analysten gehen davon aus, dass der Markanteil der monokristallinen Produkte weltweit mit dem der polykristallinen Zellen und Module gleichzieht.

Vor drei Jahren hatte die monokristalline Technik erst einen Anteil von etwa 30 Prozent. Laut IHS Markit sanken die Preise für monokristalline Wafer in der ersten Jahreshälfte 2018 auf 0,133 US-Dollar pro Watt und waren damit nur rund 10 Prozent teurer als polykristalline Wafer, was durch einen höheren Wirkungsgrad wettgemacht wird. Ermöglicht wurde die Kostensenkung unter anderem durch die effiziente Diamantdraht-Technologie beim Sägen der Wafer. Monokristalline Zellen profitieren hiervon laut Angaben des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau besonders. Ihr Wirkungsgrad kann auf diese Weise gegenüber der Standardtechnologie um 1,7 Prozent gesteigert werden, bei polykristallinen Zellen um rund 1 Prozent.

Auch Module mit Halbzellen sind im Kommen. Diese können den internen Strom im Modul halbieren und dadurch elektrische Verluste um bis zu 75 Prozent reduzieren. Hierdurch kann die Leistung um bis zu 3 Prozent gesteigert werden. Vorteile bietet auch der Umstieg auf die 6-Busbar- statt der 4-Busbar-Technologie. Busbars sind die Leiterbahnen. Der geringere Abstand zwischen den Busbars sowie zusätzliche Leiterbahnen ermöglichen eine um bis zu 0,5 Prozent erhöhte Leistung. Eine weitere Leistungssteigerung um bis zu 2 Prozent verspricht auch der Einsatz von Runddrähten statt flacher Lötbänder. Dies reduziert die Verschattung der Zellen und reflektiert das Licht zurück auf das Modul. Quelle: Intersolar / pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.