Fraunhofer ISE und Sonnen-Community unter den letzten drei

Modulbeschichtung erhält Greentec Award

Effekt der Beschichtung bei der Reinigung. © MWK Bionik

Eine selbstreinigende Beschichtung für Photovoltaikmodule hat den diesjährigen Greentec Award in der Kategorie Energie gewonnen. BioSol entfernt hartnäckige Verunreinigungen und erzeugt einen schützenden Biofilm, der organische und auch anorganische Substanzen abbaut.

Das Produkt halte die Oberfläche der Module aktiv sauber und spare Reinigungsaufwand, teilt das Unternehmen MWK Bionik mit, das den Greentec Award schon zweimal gewonnen hat. Die Effizienz der PV-Module bleibe mit BioSol langfristig hoch, der Mehrertrag liege bei bis zu 20 Prozent. Die Auftragung erfolgt zum Beispiel nach der Montage und dann alle zwei Jahre mit Hilfe einfacher Maschinen. BioSol sei sehr gut umweltverträglich und unschädlich. Dies erlaube den Einsatz auf Gebäuden und auf Freiflächen.

Jurymitglied Georg Rosenfeld vom Vorstand der Fraunhofer-Gesellschaft bewertet BioSol als kostengünstige Maßnahme zur Effizienzsteigerung von Photovoltaikmodulen: "Die organische Beschichtung reduziert nachhaltig den Reinigungsbedarf von PV-Modulen und steigert damit den effizienten Einsatz", sagte er.

Zu den drei Finalisten gehörte außerdem das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE. Es hat eine effiziente Mehrfachsolarzelle entwickelt. "Wir fügen ein Zehntel der Dicke eines Haares zu einer Silicium Solarzelle hinzu und erreichen damit einen neuen Wirkungsgradrekord von 31,3 Prozent, das sind 17 Prozent mehr Leistung pro Fläche im Vergleich zu allen Silicium Solarzellen zuvor. Dies erreichen wir durch III-V Halbleiterschichten, welche das sichtbare und nahe Infrarotlicht effizienter umwandeln", teilt das ISE mit. Mit der neuen Solarzelle brauche man 17 Prozent weniger Modulfläche, weniger Material, weniger Produktionsvolumen und erziele somit mehr Nachhaltigkeit. Inzwischen hat das Institut schon wieder einen neuen Rekord aufgestellt.

Ebenfalls unter die letzten drei kam die Stromsharing-Plattform von Sonnen. Es ist nach Angaben des Unternehmens Deutschlands größte Plattform dieser Art. „Sie verbindet Menschen miteinander, die ihren eigenen Strom erzeugen, speichern und untereinander teilen“, so das Unternehmen. Die Mitglieder der Sonnen-Community könnten sich somit zu 100 Prozent mit sauberer und dezentral erzeugter Energie versorgen. Sie seien nicht mehr von konventionellen Versorgern abhängig.

"Strom ist für Community-Mitglieder kostenlos, so dass sie 100 Prozent ihrer bisherigen Stromkosten sparen. Jeder Mensch in Deutschland, ob auf dem Land oder in der Stadt, kann bereits heute teilnehmen und so Teil einer neuen, sauberen und bezahlbaren Energiewelt werden", wirbt Sonnen. Allerdings muss zuvor einen Sonnen-Batterie erworben werden. Quelle: Greentec Awards / sue

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.