Newsletteranmeldung:

Photovoltaik-Innovation

Kopp SmartFlex: Erste und bislang einzige faltbare Solaranlage

Kopp SmartFlex besteht aus PV-Modulen,Unterkonstruktion, Ballastierung und Verkabelung. Foto: Kopp

Kopp präsentiert eine innovative Photovoltaiklösung für den privaten und gewerblichen Bereich: SmartFlex besteht aus vier ausklappbaren PV-Modulen. Das System wird montagefertig geliefert und kann auf jedem Flachdach installiert werden.

„Solaranlagen sind einer der wichtigsten Pfeiler für den Ausbau sauberer und nachhaltiger Energieerzeugung. Mit dem neuen SmartFlex-System erleichtern wir Solarteurbetrieben die Montage und Auftraggebern den Einstieg in die selbstbestimmte Energieversorgung. Damit leisten wir einen weiteren Beitrag zur Energiewende und auch für den Umweltschutz“, sagt Stephan Dörrschuck, Geschäftsführer von Kopp.

SmartFlex besteht aus vier ausklappbaren PV-Modulen, wird zusammen mit allen notwendigen Komponenten in wiederverwendbaren Boxen montagefertig geliefert und kann in kürzester Zeit auf jedem Flachdach installiert werden. Zouhair Kefi, Leiter der Division Energy & Home Automation bei Kopp: „Wir verwenden für die SmartFlex-Systeme leistungsstarke PV-Module mit hoher Qualität und außerordentlicher Effizienz. Das garantiert den Investoren eine höhere Rentabilität.“

Leistungsstark und höchst flexibel

Die Kopp SmartFlex-Module sind ausgeklappt ca. 6,8 m2 groß und erbringen eine Leistung von 1,6 kWp. Je nach Dachgröße und Energiebedarf können beliebig viele Module unkompliziert und ohne Verankerung auf dem Dach mit nur einem Werkzeug zusammengeschlossen werden. Dank des mitgelieferten Ballastmaterials hält das System auch starkem Wind und anderen extremen Wetterverhältnissen problemlos stand.

Spart Zeit, Geld, Aufwand und personelle Ressourcen

Am Ort der Montage hebt ein Kran die Module aus ihren Lieferboxen heraus auf das Dach, wo sie anschließend von nur zwei Solarteur*innenn aufgeklappt und miteinander verbunden werden. Die so verkürzte Bauzeit hilft vor allem gewerblichen Kund*innen, die andernfalls ihre Produktion oder den Publikumsverkehr während der Bauphase unterbrechen müssten. Das System spart zudem Solarteurbetrieben aufgrund der schnellen Montage personelle Kapazitäten und verringert die anstrengende körperliche Arbeit auf ein Minimum, was besonders bei schlechtem Wetter von Vorteil ist. Ein weiteres Plus: mehr Flexibilität in den Wintermonaten. Denn selbst eine größere Anlage kann mit Blick auf wenige regen- oder frostfreie Tage kurzfristig installiert werden. So können Solarteur*innen ihre Aufträge über das ganze Jahr strecken oder zahlreiche zusätzliche annehmen.

Nachhaltige Prozesskette – von der Vorplanung bis zur Lieferung

Ausschlaggebend dafür ist die serviceorientierte Produktions- und Lieferkette. Kopp SmartFlex wird inklusive Modulträgern, Ballastmaterial, Kabel und Bautenschutz in der Produktionsstätte in Kahl am Main vollständig vormontiert, gefaltet und in wiederverwendbare Transportkisten verpackt. Diese teils patentierten Prozesse garantieren einerseits eine einheitliche Qualität und verringern andererseits das Müllaufkommen und entsprechende Entsorgungskosten. Auch eine Demontage wäre aufgrund der ankerlosen „Plug ‚n‘ play“-Technologie unkompliziert umsetzbar, was Kopp SmartFlex auch für Mietobjekte sehr interessant macht. „Mit dem neuen Produkt deckt Kopp alle Prozesse ab, von der technischen Planung über die Produktion bis hin zur Lieferung“, sagt Zouhair Kefi: „Wir bieten damit eine weitere, revolutionäre Lösung für den wachsenden Bedarf an autonomer Energieversorgung mittels Sonnenstrom an.“

Quelle: Kopp

Anzeige
Zehnder Lösungen für das Raumklima | Frische Luft, frischer Geist

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.