Finnischer Einzelhändler will sich mit erneuerbarer Energie versorgen

Fortum baut größtes Solarstromsystem im Norden

Photovoltaikanlage von Fortum in Indien. © Fortum

Der Energieversorger Fortum hat den Bieterprozess für den Bau von Photovoltaianlagen auf den Dächern von rund 40 Geschäftsgebäuden in ganz Finnland gewonnen. Mit einer Gesamtleistung von rund zehn Megawatt ist es der größte Auftrag für ein Solarstromprojekt, der jemals in den nordischen Ländern erteilt wurde.

Durch den Bau werde sich die Produktionskapazität für Solarenergie in Finnland fast verdoppeln, teilt Fortum mit. Sie betrug im Jahr 2017 rund 35 Megawatt. Zum Vergleich: In Deutschland sind rund 43 Gigawatt installiert. Auftraggeber ist die S-Gruppe, ein Einzelhandelsunternehmen. Fortum ist verantwortlich für die Projektplanung, das Projektmanagement und die Beschaffung der Ausrüstung. Die Installation wird im Frühjahr beginnen und – mit Ausnahme einiger Standorte – im Herbst 2018 abgeschlossen sein.

"Unsere Vision einer sauberen Energieversorgung kann nicht über Nacht erreicht werden. Glücklicherweise ist dies ein Ziel, das von vielen anderen Unternehmen und Gemeinden geteilt wird, und dieses Projekt der S-Gruppe zur Nutzung der Solarenergie in ihren Geschäftsgebäuden ist ein Paradebeispiel dafür ", sagte Tatu Kulla, Leiter Business Development bei Fortum.

"Die S-Gruppe verfolgt das Ziel, bis zum Jahr 2025 rund 80 Prozent ihres Stromverbrauchs aus eigener erneuerbarer Energie zu erzeugen. Der Stromverbrauch unserer Standorte erreicht seinen Höhepunkt im Sommer, wenn das Sonnenlicht länger und intensiver ist. Im besten Fall können wir im Sommer genügend Solarenergie produzieren, um 100 Prozent des Strombedarfs eines Gebäudes zu decken ", sagte Mikko Halonen, Geschäftsführer von S-Voima.

"Wir haben uns für Fortum entschieden, weil deren Produkte und Prozesse zuverlässig und auditiert sind. Der Lebenszyklus eines Solarstromsystems ist Jahrzehnte lang. Wir vertrauen darauf, dass Fortum in der Lage ist, seine Verpflichtungen in den kommenden Jahren zu erfüllen", so Halonen weiter. Die Erfahrung von Fortum bei der Umsetzung großer Solarprojekte erstreckt sich auch auf Indien, wo die Gesamtleistung der Solarkraftwerke von Fortum 185 Megawatt beträgt.

Fortum ist aber auch noch in fossile Energien engagiert. In Deutschland gehört dem Unternehmen knapp die Hälfte von Uniper, der ehemaligen Kohle- und Gassparte von Eon. Fortum selbst gehört zu gut der Hälfte dem finnischen Staat. Quelle: Fortum / sue

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.