Naturstrom veröffentlicht Mieterstrom-Leitfaden

EU-Kommission genehmigt Förderung

Kürzlich weihte Tim Loppe von Naturstrom zusammen mit Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) eine Mieterstromanlage in Berlin ein . © Ehlerding

Die Europäische Kommission hat am Montag die deutsche Mieterstrom-Förderung beihilferechtlich genehmigt. Die Förderung aus dem Mieterstromgesetz kann somit starten. Was Immobilienunternehmen nun beachten müssen, hat der Ökostromanbieter Naturstrom in einem Leitfaden zusammengestellt.

"Auf den Dächern der klassischen, mehrgeschossigen Mietshäuser schlummern noch große Solarstrom-Potenziale", sagt Tim Meyer, Vorstand bei Naturstrom. "Dieses Potenzial zu heben, ist nun auch für die Immobilienunternehmen interessant." Denn Immobilienbesitzer steigern durch die Solarstromerzeugung auf dem Dach nicht nur den Wert ihrer Gebäude, sie senken zugleich die Mietnebenkosten und bieten ihren Mietern eine attraktive Zusatzleistung.

Mieterstromprojekte sind aktuell noch relativ selten, viele Konstellationen sind möglich – entsprechend groß ist häufig noch die Unsicherheit bei den Entscheidern in der Immobilienbranche. Naturstrom hat daher einen Leitfaden für Immobilienunternehmen erstellt und die zehn grundlegenden Fragen zum Thema Mieterstrom beantwortet. Etwa, wie sich Mieterstromprojekte realisieren, ohne das Wohnungsunternehmen den Anspruch auf die erweiterte Gewerbesteuerkürzung zu riskieren. Auch der Bundesverband Solarwirtschaft hatte einen Leitfaden zum Thema herausgeben.

Der Öko-Energieversorger und Mieterstromspezialist schöpft hierfür aus der eigenen Erfahrung: Mehr als 20 Projekte hat Naturstrom über ganz Deutschland verteilt umgesetzt – vom kleinen Mehrfamilienhaus bis zum Quartier für 1000 Menschen, im modernen Neubau wie in Bestandsimmobilien, rein privat oder auch gewerblich genutzt. Auch mit der Beantragung der neuen Mieterstrom-Förderung hat Naturstrom schon in ersten Projekten Erfahrungen gesammelt.

"Trotz Gesetz und Förderzuschuss gilt: Mieterstromprojekte sind vielfältig und erfordern Flexibilität", sagt Naturstrom-Vorstand Meyer. Doch diese Flexibilität zahlt sich aus. Naturstrom sieht in Mieterstromprojekten die große Chance, die Energiewende in die Innenstädte zu bringen und endlich Millionen Mieterinnen und Mieter an den drastisch gesunkenen Preisen für Sonnenstrom teilhaben zu lassen. Quelle: Naturstrom / sue

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.