Pauschalmiete inklusive Strom liegt bei 10,50 Euro

Erstes energieautarkes Mehrfamilienhaus ist fertig

Energieutarkes Mehrfamilienhaus an der Waterkant. © Wilhelmshavener Spar- und Baugesellschaft

Das erste energieautarke Mehrfamilienhaus in Deutschland wird noch vor Weihnachten bezugsfertig sein. Bauherr ist die Wilhelmshavener Spar- und Baugesellschaft. Weitere Projekte sind kurz vor der Fertigstellung.

Energieautark ist das Haus gemäß der Definition des Sonnenhaus Instituts. Als autark gilt ein Gebäude danach, wenn es zu mehr als 50 Prozent seines Strom- und Wärmebedarfs erzeugt. Das Gebäude erreicht eine Quote von 70 Prozent.

In diesem Sinne energieautark werde das Mehrfamilienhaus sein, verspricht der Bauherr. Das Gebäude ist hoch gedämmt und verfügt über sechs 90 Quadratmeter große Wohneinheiten. Diese versorgen sich zu zwei Dritteln selbst mit Wärme und Strom. In der Miete sind nicht nur Betriebs- und Heizkosten, sondern auch der Strombedarf enthalten. Die Pauschalmiete liegt bei 10,50 Euro pro Quadratmeter. Das entspricht kalkulatorisch einer Kaltmiete von 6,95 Euro. Das seien 1,30 Euro weniger als in einem vergleichbaren koventionellen Neubau, so die Wilhelmshavener Spar- und Baugesellschaft. Die Mieter können auch Elektroautos oder E-Bikes kostenlos mit Strom betanken. Strom- oder Wärmeüberschüsse gehen an die E-Ladesäulen und in benachbarte Mehrfamilienhäuser. 

Das Herzstück der Haustechnik ist ein 20.000 Liter fassender Langzeitwärmespeicher. Der Strom wird in Batterien gespeichert. Solarenergie deckt 13.000 Kilowattstunden des Jahresenergiebedarfs. Eventuell notwendige Restwärme liefert eine Gasheizung, Reststrom kommt aus dem Netz.  Das Gebäude erfüllt den Standard KfW40-Plus. Weitere energieautarke Mehrfamilienhäuser sind in Cottbus demnächst fertig, Projekte in Koblenz, Leipzig und Rostock geplant.

In der Schweiz gibt es seit knapp zwei Jahren ein energieautarkes Mehrfamilienhaus, das die für die neun Wohnungen verbrauchte Energie zu 100 Prozent selbst  erzeugt und  ohne Öl, Erdgas oder externe Energieanschlüsse auskommt. Dazu kommen eine PV-Anlage mit 126.5 kW Leistung und eine Wärmepumpe mit Erdsonde zum Einsatz. pgl

 

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (1)

  1. spiegel experimentelle wohnbauforschung aachen
    at 23.12.2018
    Monatlich 6,95 €/m² + 3,55 €/m² Haushaltsstrombedarf+Nebenkosten (3.000 kWh/a : 90 m² : 12 Mon. = 2.77 € + 0,88 € ??)

Antwort auf Kommentar verfassen

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.