Newsletteranmeldung:

Projekt

Diringer & Scheidel und Einhundert setzen erstes gemeinsames Mieterstromprojekt um

Diringer & Scheidel und Einhundert setzen erstes gemeinsames Mieterstromprojekt in Mannheim um. Foto: Diringer & Scheidel / Picksellstudio

Der Mieterstromdienstleister Einhundert Energie GmbH und die Diringer & Scheidel Unternehmensgruppe setzen ihr erstes gemeinsames Mieterstromprojekt in Edingen-Neckarhausen, Baden-Württemberg, um. Die Inbetriebnahme der Mieterstromanlage ist im Herbst 2022 geplant.

Das Mieterstromprojekt wird im Modell Lieferkette umgesetzt. Als Bauherr stellt Diringer & Scheidel die fertige Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage) zur Verfügung, während Einhundert das komplette Messkonzept inklusive digitale Stromzähler und Abrechnung übernimmt. Im Lieferkettenmodell sind Bauherren und Immobilienunternehmen zwar Eigentümer und Betreiber der Anlage, müssen sich ansonsten jedoch um nichts kümmern. Eine Mieterstromanlage wertet das Gebäude indes nachhaltig auf, indem es den CO2-Fußabdruck der Immobilienunternehmen maßgeblich reduziert. Den Bewohner*innen ermöglicht es eine langfristig günstige und autarke Stromalternative.

„Wir setzen Mieterstrom sowohl im Lieferkettenmodell als auch im Contracting um. Insbesondere im Contracting sehen wir aktuell eine stark wachsende Nachfrage“, erklärt Dr. Ernesto Garnier, CEO und Gründer von Einhundert. Im Gegensatz zur Lieferkette wird Bauherren, Projektentwicklern und Wohnungsunternehmen hier jeglicher Aufwand genommen, da Einhundert sowohl die Anlage finanziert als auch installiert und betreibt.

Einhaltung der PV-Pflicht und Einzahlung auf den Primärenergiebedarf

In Baden-Württemberg gilt seit Mai 2022 für alle Neubauten die Pflicht, Photovoltaik auf den Dächern zu installieren; ab 2023 sogar für alle grundlegenden Dachsanierungen. Andere Bundesländer wollen nachziehen – der Druck auf die Immobilienwirtschaft wächst.

Mit der Umsetzung des Mieterstromprojektes erfüllt Bauherr Diringer & Scheidel die in Baden-Württemberg geltende PV-Pflicht. Das Gebäude ist zudem nach KfW55-Standard errichtet. Mieterstromanlagen zahlen dank Visualisierung der Energieflüsse auf die Erfüllung von Energieeffizienz-Pflichten ein und sind auf den Primärenergiebedarf anrechenbar.

„Durch die Mieterstromanlage in Kooperation mit Einhundert können wir alle Standards für unser Neubauprojekt perfekt einhalten. Das günstige Stromangebot, das wir als Bauherr den zukünftigen Bewohnern anbieten können, in Kombination mit Sektorenkopplung für Wärme und E-Mobilität, macht die von uns realisierten Eigentumswohnungen hinsichtlich ihrer Energieeffizienz nochmals attraktiver“, resümiert Mario Ferl, verantwortlich für Einkauf Energie und Energiesysteme bei der Diringer & Scheidel Bauunternehmung GmbH & Co.KG.

„Mieterstrom ist der perfekte Einstieg in die Dekarbonisierung von Gebäuden“, erläutert Garnier. „Wir unterstützen Projektentwickler auch über den Mieterstrom hinaus: Wir bieten eine zu 100 Prozent Smart Meter-basierte Lösung an, die Mieterstrom mit Wärme- und Wasser-Abrechnung sowie Sektorenkopplung für E-Mobilität koppelt. Wir freuen uns, dass immer mehr Projektentwickler diese Möglichkeit in Anspruch nehmen, um ihre Immobilien nachhaltig aufzuwerten und Energieeffizienzpflichten zu erfüllen“.

Für Expertengespräche ist Einhundert auf der Expo Real vom 4. bis 6. Oktober 2022 in München.

Quelle: Einhundert / Delia Roscher

Anzeige
Zehnder Lösungen für das Raumklima | Frische Luft, frischer Geist

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.