Newsletteranmeldung:

Deutscher Award für Nachhaltigkeitsprojekte 2024

Auszeichnung für gemeinsames Energieprojekt

Das Unternehmen Winterhalter gewann für seine Photovoltaikanlage den Deutschen Award für Nachhaltigkeit.

Die Preisträger des Deutschen Awards für Nachhaltigkeit der Kategorie „Projekt – Energie“. Ingomar Jünger von Sopago (Dritter von rechts) steht neben Verena Rist (Vierte von rechts), die den Preis für Winterhalter entgegengenommen hat. Foto: Thomas Ecke / DISQ / ntv / DUP UNTERNEHMER

Winterhalter und Sopago gewinnen Auszeichnung für gemeinsames Energieprojekt.

Mit der Preisverleihung des Deutschen Awards für Nachhaltigkeitsprojekte ging am 11. Juni in Berlin ein besonderer Abend über die Bühne: Das Familienunternehmen Winterhalter, Spültechnikhersteller aus Meckenbeuren, ging als Preisträger für seine Investition in die firmeneigene Solar-Carportanlage des Herstellers Sopago hervor. Die Auszeichnung für das gemeinsame Vorzeigeprojekt erfolgte in der Kategorie „Projekt – Energie“: Mit der PV-Überdachung der 194 Mitarbeiterparkplätze werden in Zukunft 500 Kilowatt-Peak erzeugt, womit das Unternehmen rund 40 Prozent des eigenen Strombedarfs mit erneuerbarer Energie decken kann. Zum vierten Mal in Folge kürten das Deutsche Institut für Service-Qualität, der Nachrichtensender ntv und das DUP UNTERNEHMER-Magazin mit dem Deutschen Award für Nachhaltigkeit zukunftsweisende Nachhaltigkeitsprojekte aus allen Wirtschaftsbereichen. Von den 342 nominierten Unternehmen und Projekten wurden bei der diesjährigen Verleihung 70 für ihr umweltbewusstes Engagement prämiert. Darunter das Unternehmen Winterhalter Gastronom GmbH, das schon seit vielen Jahren auf grüne Technologien setzt. Mit der Auszeichnung wird das Projekt „Sopago Solar-Carports für den Winterhalter Mitarbeiterparkplatz“, das gerade in Zusammenarbeit mit dem Start-up Sopago durchgeführt wird, feierlich gewürdigt: „Wir freuen uns sehr über diesen Award, weil wir damit auch Anerkennung für unsere nachhaltige Firmenphilosophie bekommen. Wir hoffen, dass dies auch andere Unternehmen motiviert, in erneuerbare Energien zu investieren“, sagt Bernhard Graeff, Mitglied der Geschäftsleitung von Winterhalter. Ingomar Jünger, Geschäftsführer von Sopago, zeigt sich ebenfalls erfreut über die Auszeichnung durch die hochkarätige Jury, die das Projekt für seinen Modellcharakter lobt. „Wir blicken auf eine tolle Zusammenarbeit mit Winterhalter und schätzen es sehr, dass unsere gemeinsamen Bemühungen für mehr Nachhaltigkeit auf diese Weise sichtbar werden.“

Mit den Solar-Carports von Sopago werden Nachhaltigkeitsziele erreicht

Erste Schritte in Richtung Nachhaltigkeit unternahm Winterhalter mit der Installation von PV-Dachanlagen auf dem Firmengelände sowie dem firmeneigenen Logistikzentrum am Standort Meckenbeuren. Auch der Ausbau von Geothermie, um eigene Heizwärme erzeugen und wieder an die Erde abgeben zu können, verdeutlicht die nachhaltige Firmenphilosophie des Unternehmens. Seit Februar dieses Jahres läuft das Mammut-Projekt mit Sopago, das nun mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2024 ausgezeichnet wurde. Auf einer Fläche von 4.000 Quadratmetern wird der Mitarbeiterparkplatz mit modernen PV-Carports aus Holz-Stahlkonstruktionen überdacht – eine ingenieurstechnische Großleistung von Sopago, durch die zusätzlich 500 Kilowatt-Peak grüner Strom für den Eigenbedarf erzeugt werden können. „Neben den technischen Auswahlkriterien waren auch die Optik und eine möglichst geringe Beeinträchtigung während der Bauarbeiten wesentliche Auswahlkriterien. Von allen betrachteten Anbietern hat das System von Sopago unsere Ansprüche am besten erfüllt“, so Graeff über die finale Entscheidung, Sopago für das PV-Projekt zu beauftragen.

Investition in eine grüne Zukunft

Dabei belaufen sich die Ausgaben für Winterhalter auf rund zwei Millionen Euro – eine Investition, die sich nicht nur langfristig für die Projektpartner auszahlt, sondern auch von gesellschaftlicher Tragweite ist: „Mit Winterhalter verwirklichen wir unsere bisher größte Solar-Carportanlage in Deutschland. Auf der einen Seite unterstützen wir das Unternehmen bei der Erfüllung seiner Nachhaltigkeitsziele. Auf der anderen Seite investiert Winterhalter in unser Produkt, mit dem wir die Energiewende in Deutschland vorantreiben wollen“, so Jünger. Zurück am Standort in Marburg zeigt sich der Sopago-Geschäftsführer hochmotiviert für die kommenden Herausforderungen: „Wir bekommen aktuell viele Anfragen von Unternehmen und Kommunen, parallel planen und bauen wir schon weitere PV-Carport-Anlagen in verschiedenen Bundesländern. Die nächsten Monate werden sehr spannend und stehen ganz im Zeichen der nachhaltigen Transformation.“

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.