Energetische Sanierung

Ein Dämmstoff – vom Sockel bis zum Dach

Anzeige

Vor 40 Jahren war die energetische Sanierung noch kein prägendes Thema in der Baubranche. Heute ist dieser Punkt ein essenzieller Bestandteil bei der Planung von Bau- und Sanierungsvorhaben und betrifft alle Beteiligten: die Ausschreiber, die Planer, den Handel und die Gewerke und zuletzt die Menschen, die von "thermischer Behaglichkeit" profitieren, wie zum Beispiel die Bewohner.

Die Mehrfamilien-Wohnanlage der Fellbacher Wohnungsbaugenossenschaft eG (FEWOG) in der Waiblinger Straße 58 bis 64 in Fellbach stammt aus den 70er-Jahren. Damit die Gebäude für die Mitglieder weiterhin attraktiv bleiben und um nachhaltigen Wohnraum zu schaffen, stand 2015 eine Modernisierung und eine energetische Sanierung an. Die Vorgaben für den Dämmstoff hierfür waren: nicht brennbar, optisch einwandfrei und hocheffizient. Im Frühjahr ging es los und im Herbst waren die Arbeiten abgeschossen.

Als die FEWOG an Malermeister Dirk Schwegler herantrat, um ihn mit der Sanierung des Objektes zu beauftragen, war eine vom Brandverhalten her ideale Alternative zur Mineralwolle die Voraussetzung. Schwegler kamen sofort die Musterplatten aus PUR-Hartschaum in den Sinn, die er von seinem Händler Fendal in Waiblingen/Sindelfingen erhalten hatte. Hierbei handelte es sich um "ProfiTec Therm PUR B1 Premium".

Dieses System versprach nicht nur eine ebene Fläche und damit ein homogenes Erscheinungsbild, sondern auch einen idealen Brandschutz. Bernhard Theis, Verkaufsleiter WDVS bei der Meffert AG Farbwerke, erläutert: "Bei Flammeneinwirkung karbonatisiert die Dämmstoffoberfläche, die Sauerstoffzufuhr wird hierdurch gestoppt und damit eine Brandausweitung verhindert." Der Einsatz von Brandriegeln wie bei EPS-Systemen vorgeschrieben ist hier nicht erforderlich.

Ausschlaggebend für die Auftragserteilung war für die FEWOG schließlich auch, dass PUR B1 Premium bei gleicher Dämmleistung bis zu 35 Prozent dünner ist als andere Dämmstoffe. So kann – je nach Bauform – bis zu fünf Prozent mehr Raumgewinn erzielt werden. Gerade wegen der Balkone, die das Mehrfamilienhaus seinen Mietern bietet, war dies ein ausschlaggebendes Argument. "Zudem benötigt PUR B1 Premium durch die geringe Wasseraufnahme keine eigenständige Sockeldämmplatte, sondern ist auch zugelassen für den spritzwasser- und erdeinbindenden Sockelbereich", fügt Theis hinzu.

Somit war mit dem WDV-System PUR B1 Premium von ProfiTec nur ein Dämmstoff notwendig - vom Sockel bis zum Dach. Ein weiteres Plus ist der Schutz vor schädlicher Aufheizung des WDV-Systems. PUR B1 Premium-Fassadendämmplatten sind von -30° bis +110 °C absolut formstabil. Durch die geringe Aufheizung von PUR B1 Premium-Dämmplatten sind – unter Verwendung unserer Produkte im Fassade Solid Plus-System – Endbeschichtungen bis zu einem Hellbezugswert (HBW) 5 möglich.

Für Dirk Schwegler gehörte die Sanierung mit etwa 3.500 m² Fassadenfläche zu den Großaufträgen. Die technischen Vorzüge des Dämmstoffes waren für ihn überzeugend. Alle Vorgaben des Auftraggebers konnten erfüllt werden. Sein Fazit: "Das Material lässt sich sehr gut verarbeiten, der Auftraggeber war sehr zufrieden."

Daten und Fakten

Ausführungszeit: Frühjahr bis Herbst 2015
Fassadenfläche: ca. 3.500 m²
Verwendetes System: ProfiTec Therm PUR B1 Premium
Auftraggeber: FEWOG - Fellbacher Wohnungsbaugenossenschaft eG, Geschäftsführer Herr Wolfgang Röder
Ausführendes Unternehmen: Maler Dirk Schwegler, Fellbach
WDVS/Hersteller: WDV-System ProfiTec Therm PUR B1 Premium – eine Marke der Meffert AG Farbwerke, Bad Kreuznach
Technische Beratung: Fendal-Farben Vertriebs GmbH, Waiblingen Außendienst-Fachberater Herr Hartmut Stoltenfeldt
Bauzeitraum Fassadenarbeiten: Sommer bis Spätherbst 2015

Verwendete Produkte:
Dämmplatte: ProfiTec Fassadendämmplatte PUR P 1150
Klebe- und Armierungsmörtel: PofiTec Klebe- und Armierungsmörtel leicht P 1010
Armierungsgewebe: ProfiTec Armierungsgewebe grob P 1505
Oberputz: ProfiTec Mineralischer Kratzputz K 3 mm P 1702
Anstrich: ProfiTec Acrylosan P 407

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.profitec.de