Modernisierungen senken Treibhausgasemissionen um voraussichtlich 80 Prozent

Uni-Gebäude in Eindhoven ist top in Sachen Nachhaltigkeit

Dank Modernisierung eines der nachhaltigsten Bildungsgebäude weltweit: das Atlas-Gebäude der TU Eindhoven. © Honeywell

Durch die Modernisierung des Universitätshauptgebäudes der Technischen Universität Eindhoven können die Treibhausgasemissionen der Universität voraussichtlich um rund 80 Prozent gesenkt und Energieeinsparungen bei der Beleuchtung von bis zu 60 Prozent ermöglicht werden. Das Atlas-Gebäude, das seit 2014 von der Universität gemeinsam mit Honeywell modernisiert worden ist, wurde für Klimatisierung, Optik, Beleuchtung, Luftqualität und Akustik mit der höchsten BREEAM-Bewertung ausgezeichnet. Damit zählt es zu einem der nachhaltigsten Bildungseinrichtungen der Welt sowie zu den Top 3 in den Niederlanden.

„Gemeinsam mit Honeywell haben wir das Gebäude aus den 1960ern grundlegend modernisiert, um für unsere Studierenden, Mitarbeitenden und Besucher ein optimales Arbeitsumfeld zu schaffen, und das so ressourcenschonend wie möglich“, erklärt Thijs Meulen, Beauftragter für Energiemanagement und Gebäudeautomation an der Technischen Universität Eindhoven. „Das Projekt begann 2014 mit ganz klaren Zielvorgaben: Wir wollten moderne Sicherheitsstandards umsetzen, den Energieverbrauch reduzieren und insgesamt mehr Nachhaltigkeit schaffen, um unseren Nutzern ein noch produktiveres Umfeld zu bieten.“ 

Mithilfe der Gebäudetechnologie von Honeywell konnten Energieeinsparungen in dem geplanten Maß umgesetzt und das Gebäude zu einem „lebendigen Labor“ transformiert werden. Das Gebäudemanagementsystem ermöglicht laut Honeywell die zentrale Überwachung und Steuerung von HLK-Systemen, Beleuchtung und Energiemanagement sowie der Integration von Kältemaschinen und Meerwasserwärmetauschern. Systemdaten werden mithilfe des Business-Intelligence-Modells von Honeywell erfasst und dem Gebäudemanager der Universität per App verständlich dargestellt. Erik Wellemans, Regional General Manager bei Honeywell Building Solutions: „Mit dem neuen System können die Raumnutzer nun ganz einfach die Raumtemperatur regulieren oder ein Besprechungszimmer buchen.“ Das System wurde so konzipiert, dass über einen Zeitraum von 20 Jahren jederzeit Anpassungen möglich sind, um es weiter zu optimieren.

Das Gebäude bietet Platz für 4.000 Studierende und beherbergt außerdem Studentenorganisationen und Forschungslabore. Die multifunktionalen Räume lassen sich vielseitig nutzen und flexibel aufteilen. Tijs Meulen: „Durch die Maßnahmen können wir viele Sicherheits- und Gesundheitsvorschriften nun übererfüllen. Außerdem wurden die Räume sensorisch und psychologisch optimiert, um ein gesundes und produktives Arbeitsumfeld zu schaffen. Mit dem Standard, den das Gebäude nun bietet, haben wir neue Maßstäbe gesetzt.“  

Für die Technische Universität Eindhoven ist das Atlas-Gebäude nur der erste Schritt auf dem Weg zu einem nachhaltigeren Campus. Die Universität strebt an, bis 2020 ihre Energieeffizienz im Vergleich zu 2005 um 30 Prozent zu steigern. Weiteres Ziel ist es, den Campus bis 2030 zu 50 Prozent energieneutral zu gestalten und den Nutzern der Universitätsgebäude maximalen Komfort zu bieten. Quelle: Honeywell / sth

Anzeige
Can HECK Take the Heat? Der 1000 Grad Steinwolle-Brandtest!

Eine Schachtel Pralinen, ein 100 € Schein und ein Haus aus Steinwolle. Was ist nach 15 Minuten Feuer und fast 1000 Grad Celsius noch übrig? Wir haben es getestet! https://www.wall-systems.com

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.