Dena warnt vor hohem Stromverbrauch für Kühlung

Stationäre Klimageräte sind effizienter als mobile

Zu Beginn der sommerlichen Temperaturen hat die Deutsche Energie-Agentur (Dena) Empfehlungen für Klimageräte herausgegeben.

Zu Beginn der sommerlichen Temperaturen hat die Deutsche Energie-Agentur (Dena) Empfehlungen für Klimageräte herausgegeben. Sie warnt vor einer hohen Stromrechnung durch die Geräte. "Um im Sommer für angenehm kühle Temperaturen in der Wohnung zu sorgen, benötigen Klimageräte sehr viel Strom", erklärt Bereichsleiter Steffen Joest. Ein durchschnittlich großes mobiles Raumklimagerät könne in einem Jahr rund 100 Euro Stromkosten verursachen.

Die Dena rät, bei der Installation auf die Energieeffizienzklasse A zu setzen. Außerdem seien fest installierte Geräte besser als mobile. Bei mobilen müsse ein Fenster geöffnet werden, um die warme Luft abzuleiten. Das senke aber die Effizienz, weil heiße Außenluft nachströmt. Bei fest installierten Klimageräten könne auf ein geöffnetes Fenster verzichtet werden, so die Dena-Fachleute. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.