Anpassung an Tages- und Jahreszeit möglich

Lüftungs-Steuerung schützt vor Feuchtigkeit

Die Steuerung 5/SC-FT ist mit einem Modus zum Feuchte- und Frostschutz ausgestattet. © Lunos Lüftungstechnik

Die Smart Comfort-Steuerung 5/SC-FT von Lunos Lüftungstechnik regelt die Lüftung im ganzen Haus und soll vor Feuchtigkeit und Frost schützen.

Lunos Lüftungstechnik bringt die Steuerung 5/SC-FT auf den Markt. Ausgestattet ist sie mit einem Feuchte- und Frostschutz, um witterungsbedingten Beeinträchtigungen entgegen zu wirken. Modi wie Nachtabsenkung, Sommer- oder Intensivlüftung sind möglich. Anschließen lassen sich bis zu 20 e2-, zehn ego- oder drei RA 15-60-Geräte, sodass auch Anlagen in großen Wohnungen oder Mehrfamilienhäusern mit nur einer Steuerung bedient werden können und durch integrierte Feuchte- und Temperatursensoren eine nutzerunabhängige Lüftung sichergestellt ist. Die Bedienungseinheit wird auf der ISH 2017 in Frankfurt am Main vorgestellt.

Lunos bietet bereits die Bedieneinheit 5/UNI-FT mit bis zu vier Lüftungsstufen und die Touch Air Comfort-Steuerung TAC für alle Lüftungsgeräte des Unternehmens an, die über ein Touch-Display gesteuert wird. Die neue Bedieneinheit ist speziell für die Anlagen der 160er-Serie – dazu zählen Lüfter mit Wärmerückgewinnung wie der e2 und der ego sowie das Abluftgerät RA 15-60 – konzipiert.

Nutzerunabhängige Lüftung nach DIN 1946-6

Um den Lüftungsaufwand für Nutzer möglichst gering zu halten und Schäden durch Feuchte und Schimmel zu vermeiden, wurde ein Luftfeuchtigkeits- und Temperatursensor integriert. Neben einem manuellen Betrieb mit vier Lüftungsstufen ist es so möglich, einen feuchtegeführten Automatikbetrieb zu aktivieren, der acht Stufen umfasst. Damit soll die nutzerunabhängige Lüftung in Anlehnung an der DIN 1946-6 sichergestellt werden.

Die Automatik hat einen Frostschutz, um witterungsbedingten Beeinträchtigungen entgegen zu wirken. Die Lüfter schalten sich automatisch ab, sobald die Raumtemperatur länger als eine Stunde unter 8 °C sinkt, und werden erst ab einer Temperatur von über 15 °C wieder aktiviert. Die Steuerung bietet die Möglichkeit, tages- und jahreszeitabhängige Modi wie die Nachtabsenkung, den Sommermodus oder die Intensivlüftung einzustellen.

Für den Betrieb sind das Bedienelement, die Steuereinheit sowie ein entsprechendes Netzteil notwendig. Je nach Netzteil könen entweder 18, 60 oder 100 Watt – bis zu 20 e2/e²neo, 10 ego oder drei RA 15-60 angeschlossen werden. So lassen sich auch Lüftungen großer Wohnungen oder von Ein- und Mehrfamilienhäuser mit einer Steuerung regeln. Empfohlen wird jedoch, für jede Nutzungseinheit eine eigene Steuerung einzuplanen. Der Einbau ist neben den klassischen Wohnräumen auch in Zimmern mit hoher Luftfeuchtigkeit, wie etwa im Badezimmer, möglich. Quelle: Lunos Lüftungstechnik / bba

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.