Einer internationalen Studie des Fachmagazins HiddenWires zufolge bleibt KNX weiterhin der führende technische Kommunikationsstandard für die Heim- und Gebäudeautomatisierung – vor W-Lan und Bluetooth sowie Technologien von Mitbewerbern.

Demnach wird KNX von rund 62 Prozent der rund 8.000 befragten professionellen Anwender in Smart-Home-Projekte integriert, und damit deutlich häufiger als W-Lan (53 Prozent) oder Bluetooth (31 Prozent). Andere Protokolle von Mitbewerbern landeten noch deutlich weiter hinten.

Auch bei der Bekanntheit liegt KNX offenbar vorne. Drei Viertel der befragten Experten, größtenteils Systemintegratoren, kannten KNX als Smart-Home-Technologie, Mitbewerber wie Zigbee, Apple oder Z Wave folgten deutlich dahinter.

Die internationale KNX Association sieht den Grund des Erfolgs nicht zuletzt in der breiten Auswahl an Produkten. Demnach setzen weit über 8.000 Geräte von zahlreichen internationalen Herstellern auf die KNX-Technologien und sind dadurch untereinander kompatibel. Smart-Home-Anbieter können somit Produkte verschiedenster Marken für die individuellen Bedürfnisse von Kunden kombinieren.

„Wir liefern mit KNX ein offenes und hochsicheres Ökosystem für Smart Home- und Building- Projekte“, sagt Franz Kammerl, Präsident der KNX Association. Dabei verbinde man ein hohes Maß an Flexibilität und Einfachheit mit maximalem Komfort.

Das Interesse an Smart Homes ist in den vergangenen Jahren weiter gewachsen. Der Umfrage von HiddenWires zufolge liegen die Gründe in einem zunehmenden Bewusstsein für die Vorteile von Smart Home-Technologien (71 Prozent), höheren Anforderungen an das Energiemanagement (53 Prozent) und dem Wunsch nach „Whole-Home"-Lösungen (43 Prozent). Im Jahr 2021 sind zahlreiche KNX-Geräte und -Lösungen neu auf den Markt gekommen. Auch für 2022 sind etliche Neuheiten angekündigt.

Eine Pressemitteilung von KNX zur Studie finden Sie hier: https://media.knx.org/feed/file/1410.