Gute Entwicklung nur bei Kleinstanlagen

Zulassungen für KWK waren 2018 rückläufig

Nur Kleinstanlagen haben bei KWK derzeit Chancen. © Vaillant

Das BAFA hat Zulassungszahlen für KWK-Anlagen für 2018 vorgelegt. Die sind noch nicht final, da noch nicht alle eingereichten Anträge bearbeitet sind, zeigen aber eine deutliche Tendenz nach unten.

Die Zahlen neu zugelassener KWK-Anlagen waren 2017 bereits rückläufig, 2018 gehen sie vorraussichtlich noch einmal zurück. Die einzige Ausnahme sind Kleinst-KWK für Einfamilienhäuser, da sind die Zahlen auf geringem Niveau positiv.

Bislang meldet das BAFA für das komplette Jahr 2017 eine Zahl von 4234 und für 2018 eine Zahl von 3052 neuen KWK-Anlagen. Das kann sich nach der Prüfung der Anträge noch nach oben verändern, aber die Tendenz geht seit Jahrten deutlich nach unten. Waren es 2014 noch über 7500 Anlagen, waren es in den Folgejahren nur noch etwas mehr als 5000. Bei den Kleinstanlagen bis 2 kW elektrischer Leistung hat sich die Zahl der zugelassenen Anlagen zwischen 1000 und 1500 Stück eingependelt, für 2018 waren es bis Ende Dezember 1387. Dafür werden aber weniger Anlagen zwischen 2 und 20 KW elektrischer Leistung installiert.

Je größer die Anlagen, desto geringer derzeit die Zubauzahlen. Das führt auch dazu, dass die bei KWK zugebaute elektrische Leistung nur noch gering ist. Bis zum Jahresende abschließend geprüfte Anträge gab es für 50 MW elektrische Leistung. Seit 2013 lag diese Zahl immer zwischen 1200 und 1800 MW. pgl

 

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.