Drei neue Wärmepumpen bei der SHK vorgestellt

Vaillant setzt auf Strom und Gas

Wenn die Wärmepumpe schön leise läuft, freuen sich Besitzer. © Vaillant

Bei der am heutigen Freitag zu Ende gehenden Messe SHK Essen hat Vaillant drei neue Wärmepumpenmodelle vorgestellt. Seine Vertriebspartner unterstützt Vaillant mit Apps.

Die neue Luft/Wasser-Wärmepumpe Arotherm Split ist nach Angaben von Vaillant das derzeit leiseste Gerät auf dem Markt in seiner Klasse. Bei dieser Wärmepumpe handelt es sich um eine Eigenentwicklung aus europäischer Fertigung. Für den Einsatz in der Wohnungswirtschaft und im Gewerbe lässt sich die Wärmepumpe in bis zu sieben Einheiten kaskadieren.

Die innen aufzustellende Luft/Wasser-Wärmepumpe Recocompact exclusive ist eine All-in-One-Lösung und sorgt für Wärme, Warmwasser und frische Luft. Alle Komponenten sind kompakt in einem gemeinsamen Gehäuse untergebracht. Das neue Produkt ist nicht nur leise und effizient, sondern wird auch nachhaltig in Remscheid produziert.

Mit der Luft/Wasser-Wärmepumpe Versotherm plus lässt sich ein objektspezifisches System zur Wärme-, Warmwasser- und Frischluftversorgung individuell und damit vollkommen flexibel zusammenstellen. "In den kommenden Jahren werden wir unser Angebot an Systemen mit Wärmepumpen kontinuierlich ausbauen", so Tillmann von Schroeter, Geschäftsführer Vaillant Deutschland. "Ziel ist es, für jede Aufgabenstellung rund um Heizen, Kühlen und Lüften eine individuelle Lösung mit unseren Wärmepumpen zu bieten."

Dafür investiert das Unternehmen derzeit rund 54 Millionen Euro in den Bau eines neuen Forschungs- und Entwicklungszentrums unter anderem für Wärmepumpen in Remscheid. Vaillant zeigte auf der SHK auch ein neu aufgestelltes Angebot im Bereich Photovoltaik. Die Kombination von Wärmepumpen mit einer Auropower Photovoltaik-Anlage und einem Elopack Batteriespeicher werde die Nutzer unabhängiger von der Marktentwicklung machen.

Neben Strom setzt Vaillant auch auf den Energieträger Gas. "Wir sehen Gas weiterhin als Übergangstechnologie und bieten hier über 140 Jahre Erfahrung, die in unseren Produkten steckt", sagte von Schroeter. "Es wird noch lange dauern, bis Gas seine Führungsposition im Wärmemarkt an Strom abgeben muss. Bis dahin werden wir weiterhin auch Gas-Heizgeräte entwickeln, die den Energieträger mit maximal möglicher Effizienz einsetzen."

Die vor zwei Jahren erstmals vorgestellte Online-Vertriebsplattform Heizungonline hat sich nach Angaben von Vaillant erfolgreich im Markt etabliert. Mehr als 200 Fachpartner sind mittlerweile angeschlossen und arbeiten mit der Vaillant Projekt App. Allein im letzten Quartal 2017 verzeichnete die Website 100.000 Zugriffe. Besuchszahlen und Kundenanfragen sollen 2018 weiter deutlich steigen. Dafür investiert das Unternehmen stetig in die Weiterentwicklung und Marketingmaßnahmen.

Mit Servicedialog können Vaillant Fachhandwerkspartner auch an nicht internetfähigen Heizgeräten vor Ort eine ausführliche, computergestützte Analyse schnell und einfach durchführen. Die App Ersatzteilcheck identifiziert zuverlässig das gegebenenfalls benötigte Ersatzteil. Die App Depotcheck zeigt, wo das Ersatzteil im regionalen Umfeld im Großhandel verfügbar ist und der Fachpartner kann direkt bestellen. Quelle: Vaillant / sue

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.